Koblenz liegt in der sogenannten gemäßigten Zone mit gemäßigt kühlem Klima und vorherrschenden Westwinden vom Atlantik und der Nordsee.


Niederschläge
Koblenz hat das Glück, wenige Niederschläge zu erhalten. Sie liegen im unteren Viertel der in Deutschland erfassten Werte. Nur an 23 % der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 674 mm.
Wie meistens in Deutschland liegt der trockenste Monat im Winter (hier Februar) und die meisten Niederschläge fallen in einem Sommermonat (hier Juli). Im Juli fallen 2,4 mal mehr Niederschläge als im Februar. Die Niederschläge variieren stark. An 72 % der Messstationen werden niedrigere jahreszeitliche Schwankungen registriert.


Temperaturen
Die Durchschnittstemperatur in Koblenz beträgt 10,8 Grad. Der kältester Monat ist der Januar mit einer Temperatur von 2,7 °C, der wärmste Monat der Juli mit einem Schnitt von 19,5 °C. Der Hitzerekord liegt bei 39,4 °C und wurde am 18. Juni 2002 in Koblenz gemessen.


Koblenzer „Kesselklima“
Aufgrund seiner Lage im Tal der umgebenden Mittelgebirge Eifel, Hunsrück und Westerwald, bildet sich in Koblenz oftmals ein „Kesselklima“ aus, das im Sommer im Vergleich zum Umland oftmals recht schwül ist. In den Herbst- und Wintermonaten sind zähe Nebellagen keine Seltenheit, während auf den Höhen der Mittelgebirge wolkenfreier Himmel herrscht.


Hochwasser
Wie in vielen Städten an Rhein oder Mosel besteht bei Hochwasserlagen auch in Koblenzer Stadtteilen die Gefahr der teilweisen Überspülung.

Stichworte: Wetter, Klima, Niederschlag, Temperaturen, Regen


Foto: Quelle: Wikipedia / Autor: Michael Rose