04.04.2017 Koblenzer Gartenkultur 2017 – Wir schreiben die Erfolgsgeschichte fort!

„Koblenzer Gartenkultur“ – das ist zunächst die Erinnerung an unzählige schöne Momente der Bundesgartenschau 2011 (BUGA 2011) mit vielen Attraktionen und über 3,5 Mio. Besuchern aus aller Welt. Die BUGA 2011 hat Koblenz wirklich verwandelt. Die Stadt als Teil der Welterberegion Oberes Mittelrheintal hat sich nachhaltig positiv verändert. Dies erleben die Einheimischen und die Gäste, die Koblenz besuchen, tagtäglich. Die BUGA 2011 lebt in der Koblenzer Gartenkultur (KOGA) weiter. Wie die BUGA 2011 eine Gartenschau und ein sehr erfolgreiches Entwicklungsprojekt zahlreicher Akteure war, so ist die Koblenzer Gartenkultur eine Allianz verschiedener Partner. Sie eint das Ziel fortgesetzt hoher Lebens- und Aufenthaltsqualität an Rhein und Mosel. Die Marke Koblenzer Gartenkultur ist ein gewinnendes Produkt ihrer Partner. Zu ihm gehören der federführende städtische Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen, die KoblenzTouristik, die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, die Seilbahn Koblenz und die Freunde der Bundesgartenschau Koblenz 2011 e.V. Diese Partner stehen für pfleglichen Umgang mit dem BUGA-Erbe. Sie führen Bewährtes fort, entwickeln Neues und stehen für Attraktionen, Kultur, Begegnung, Entwicklung, Bürgernähe mit bürgergesellschaftlichem Engagement, ein modernes Tourismuskonzept und – natürlich – Parks und Gärten zum Genießen und Sichwohlfühlen.

Mit insgesamt 60 Veranstaltungen stellt sich die Koblenzer Gartenkultur heute vor. Die Koblenzer Gartenkultur macht Koblenz attraktiv und einzigartig. 43 dieser Veranstaltungen können kostenfrei ohne die Zahlung von Eintritt besucht werden. Dies ist nur möglich Dank des engagierten Einsatzes der Stadt, von Vereinen, Institutionen und vielen ehrenamtlich Tätigen.

Die Koblenzer Gartenkultur startet am 23. April 2017 mit der Saisoneröffnung rund um das Kurfürstliche Schloss und endet mit dem Drachenfest und Herbstvergnügen im Festungspark und in der Festung Ehrenbreitstein am 29. Oktober 2017. Freuen Sie sich also auf ein frühlingshaft, sommer- und herbstlich gestaltetes Programm auf den ehemaligen BUGA-Flächen, in der Feste Ehrenbreitstein und an besonderen Orten in der Stadt. Die Partner stellen die Erhaltung und Fortentwicklung der Lebens- und Aufenthaltsqualität in Koblenz in den Fokus ihres Handelns.

Bewährtes Fortführen heißt im Programm der KOGA: Die Vortragsreihen der Generaldirektion Kulturelles Erbe und der Freunde der Bundesgartenschau Koblenz 2011 e.V. mit historischen Inhalten oder Themen des urbanen Lebens werden mit Veranstaltungen an ausgewählten Orten fortgeführt. Daneben bilden kulturelle Angebote, sportliche Aktivitäten, Führungen, Vorträge zu gärtnerischen Themen, Lesungen und Konzerte eine bunte Palette der Vielfalt für alle, die Koblenz und seine Gartenkultur genießen möchten.

Die BUGA-Freunde Koblenz starten am 09.04. parallel zum Festungsfrühling mit der Ausstellung „BUGA 2011 – Das war unser Sommer“ in Kooperation der Rhein-Zeitung und der Seilbahn, in den Kabinen der Koblenzer Seilbahn. 48 persönliche Fotos der BUGABesucher sind dort zu sehen und wecken Erinnerungen an das „Koblenzer Sommermärchen 2011“. Die weiteren rund 1200 eingesendeten Fotos sind von Karfreitag bis Ostermontag am Rheinufer in der Nähe der Talstation der Seilbahn sowie zu weiteren Terminen auf den BUGA-Flächen als das längste Bild von Koblenz zu sehen. Es misst 93 m und ist eine beeindruckende Retrospektive „unserer BUGA 2011“.

In den Zeiträumen 13.04. bis 17.04. und 21.04. bis 23.04.2017, vom Einbruch der Dunkelheit bis 24.00 Uhr, findet das beliebte FestungsLeuchten in der Festung Ehrenbreitstein statt. Hier taucht der Besucher in ein Licht- und Farbenmeer ein. Eine besondere Lichtinstallation verbindet dieses Jahr anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Festungsstadt Koblenz“ alle vier Festungsteile der Stadt.

Mit der Saisoneröffnung startet die Koblenzer Gartenkultur in diesem Jahr am 23. April 2017, von 11 bis 17 Uhr, rund um das Kurfürstliche Schloss in Koblenz. Ab 11 Uhr sind alle Informations- und Verkaufsstände geöffnet. Die Bürgermeisterin der Stadt Koblenz, Frau Marie-Theres Hammes-Rosenstein, wird gemeinsam mit Frau Birgit Stuhlmacher, Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Herrn Ernst H. Lutz, Vorsitzender der BUGA-Freunde Koblenz e.V., Herrn Claus Hoffmann, Werkleiter der Koblenz-Touristik und Herrn Eugen Nigsch, Seilbahn Koblenz, um 11 Uhr die Saison der Koblenzer Gartenkultur eröffnen. Die 40 Orangeriebäume, die von den BUGA-Freunden Koblenz angeschafft und an Spender vermittelt wurden, bilden die attraktive Kulisse. Die Zitronen-, Feigen-, Mandarinen- und Granatapfelbäume haben sich in ihrem Winterquartier, dem Gewächshaus der Stadtgärtnerei, prächtig entwickelt, und zieren nun bis in den Herbst die Mittelachse zum Kurfürstlichen Schloss. Die erste KOGA-Veranstaltung für 2017 hält gleich eine ganze Menge attraktiver Angebote für die Besucher bereit. Die BUGA-Freunde Koblenz organisieren eine Pflanzenbörse, die für Privatpersonen zum Tauschen oder Verschenken von Pflanzen und Samen offen ist. Das Bonsai-Team Mittelrhein e.V. stellt im Gartensaal des Kurfürstlichen Schlosses seine Exponate aus und zeigt Pflege und Schnitt der Gehölze. Der "Pflanzendoktor" berät wieder zum Thema Pflanzenkrankheiten sowie Schädlingsbekämpfung bei heimischen Pflanzen. Mitarbeiter des Stadtbaummanagements beantworten gerne Fragen zu allen Themen rund um die Koblenzer Stadtbäume. Das Team "Kreatives Grün" bietet in diesem Jahr blumige Bastelarbeiten für Kinder an, die dann als attraktive Dekoration mit nach Hause genommen werden können. Im Bereich des Zirkularbaus Nord geht es in diesem Jahr um das Thema "Wasser". Auf der Wasserfläche präsentiert der Modellbau-Club Lahntal e.V. aus Bad Ems seine Schiffsmodelle. Mitarbeiter der Brunnenunterhaltung des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen berichten aus ihrem Arbeitsbereich und öffnen die Brunnenkammer - für interessierte Besucher ein besonderer Blick auf technische Details hinter den Kulissen. Gastronomische Angebote runden das Angebot im Schlosspark ab. Der beliebte Gärtnermarkt mit vielfältigen Angeboten von Pflanzen über Artikel zur Gartengestaltung bis zu Informationsständen findet im Zirkularbau Süd statt. Live-Musik,

Lesungen und viele weitere bunte Programmpunkte beleben den Schlosspark an diesem Tag. Vor dem Kurfürstlichen Schloss präsentiert sich neben dem „Museum auf Rädern“ vom Landesmuseum Koblenz erstmalig auch die Seilbahn mit der Aktion „MaskottschenSuche“. Die Schlossgastronomie sowie Genuss-Angebote rund um die Lange Tafel lassen die Saisoneröffnung zu einem Erlebnis in besonderer Atmosphäre werden. Des Weiteren lockt ein umfangreiches Programm für die ganze Familie mit dem Zirkuszelt des Koblenzer Jugendamtes, einer Greifvogelschau und Bienen in Schauwaben. Ebenso ist auch wieder kreatives Mitwirken an vielen weiteren Ständen erwünscht, z.B. beim Stand des Ludwig Museums und der JUKUWE.

Die Festung Ehrenbreitstein hat auch 2017 ein außerordentlich vielfältiges Programmangebot zusammengestellt. Die Garten- und Lifestylemesse „Landpartie“ öffnet am 12.05. bis 14.05.2017, jeweils ab 10 Uhr, in der Festung Ehrenbreitstein ihre Pforten. Die Historienspiele, das Festungsfest, die große Familienausstellung „Cowboy & Indianer – Made in Germany“, eine Ausstellung des Badischen Landesmuseums, präsentiert vom Landesmuseum Koblenz, „Frauen – Flechten – Formen. Kunsthandwerk aus Ruanda“, ebenfalls eine Ausstellung des Landesmuseums Koblenz, und die Kunst-Präsentation NEXUS III sind einige der Highlights dieses Jahres.

Eine der ersten Höhepunkte nach der Saisoneröffnung ist das „Dîner en blanc“ am 15. Juni 2017 an der Langen Tafel im Schlosspark. Was 2014 bereits großes Interesse fand, ist nun bereits Tradition geworden: Genussvoll speisen in besonderem Ambiente und gemeinsam mit vielen Gästen an der Langen Tafel parlieren, ein Erlebnis vom Feinsten.

Die Koblenzer Gartenkultur hält natürlich auch wieder besondere Angebote für Kinder bereit: Beim großen Wasserfest mit Spiel und Spaß im kühlen Nass lädt die KOGA alle kleinen und großen Wasserratten in den Park am Deutschen Eck ein. Die weitläufigen Wiesenflächen bieten den optimalen Ort für ein buntes Kinderfest. Es gibt Kinderlesungen und das Museum Ludwig bietet im Oktober einen Drachenbau-Workshop an. Der Stay-On



Skateboard Contest begeistert sicher alle, die gerne die Skateranlage im Schlosspark nutzen.

Besonderes Highlight im Landesmuseum der Festung Ehrenbreitstein am 18.06.2017, 10 bis 18 Uhr: „Yippie-Ya-Yeah!“ Den Wilden Westen selbst erleben!“ – Kinder- und Familienfest zur Sonderausstellung Cowboys & Indianer. Das Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz und die Buchhandlung Reuffel organisieren in diesem Jahr erstmalig vom 01. April bis 30. Juni die Aktion „Eine Stadt liest ein Buch“ und tauscht sich darüber aus. Koblenz liest den Roman „Becks letzter Sommer“ von Benedict Wells. Bei zahlreichen Veranstaltungen und an handlungstypischen Orten wird gelesen, vorgelesen oder besprochen. Zum Hineinschnuppern liegt das Buch an vielen verschiedenen Orten in Koblenz aus. Im Rahmen der KOGA finden Lesungen am 13.05. (Schlossgarten) und am 24.06. (Lange Tafel), jeweils um 15 Uhr, statt.

Weitere Lesungen und das Literaturpicknick an der Langen Tafel runden das Programm ab.

Neben diesen Highlights locken viele weitere attraktive Aktionen und Veranstaltungen der Koblenzer Gartenkultur: das Augusta Fest in den Rheinanlagen, Boule-Spiel auf dem Clemensplatz, das Sommerfest, 200 Jahre Großfestung Koblenz und vieles mehr.

Das Angebot 2017 ist breit gefächert und spricht Einheimische und Besucher aller Generationen an. Bewährte und neue Partner, wie der GenerationenSchulGärten Koblenz e.V., die Mobile Jugendarbeit, das Ludwig Museum, das Staatliche Forstamt Koblenz, die Gartenfreunde Sonnenland e.V., die Villa Musica und die Arbeitsgruppe RheinlandPfälzischer Künstler sind mit an Bord.

„Die Marke Koblenzer Gartenkultur bietet alljährlich, dank des großartigen Engagements der KOGA-Kooperationspartner und vieler Vereine und Institutionen, einen bunten Strauß an Aktivitäten. Auch im sechsten Jahr nach dem Ende der Bundesgartenschau Koblenz



2011 sind unsere BUGA-Parks kreativ gestaltet, gut gepflegt und durch das abwechslungsreiche und umfangreiche Programm der KOGA in exzellenter Weise bespielt. Mein Dank geht hier an alle, die dieses durch ihre Unterstützung und ihr Mittun möglich machen. Die Koblenzer Gartenkultur ist aus touristischer Sicht aus dem Veranstaltungskalender der Stadt Koblenz nicht mehr wegzudenken. Sie bietet Gästen und Einheimischen ein hochwertiges Programmangebot – und dies überwiegend kostenfrei. Es freut mich sehr, dass immer wieder neue Ideen in die Tat umgesetzt werden. Die Koblenzer Gartenkultur ist eine Einladung an alle Menschen aus Koblenz, der Region Mittelrhein und an alle anderen Interessierten, unsere Parks und Gärten zu genießen“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig.

Eine Einladung, die auch Touristen gerne annehmen, betont Claus Hoffmann, der Werkleiter der Koblenz-Touristik. Die Parks und Gärten bieten Raum für Erholung, kulturelles Erleben oder sportliche Aktivitäten. „Die Koblenzer Gartenkultur ist daher gerade auch aus touristischer Sicht ganz wichtig für uns, trägt sie doch ihren Teil zum attraktiven Gesamtbild der Stadt bei, das bei den Touristen sehr gut ankommt, wie die seit Jahren steigenden Übernachtungs- und Gästezahlen eindrucksvoll belegen“, so Hoffmann weiter.

Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, betont: „Als Kooperationspartner der Koblenzer Gartenkultur gestalten wir gerne das Programm der KOGA mit. Veranstaltungen, Ausstellungen und Vorträge in der Festung Ehrenbreitstein und auf Schloss Stolzenfels sind seit der Bundesgartenschau 2011 ein fester Bestandteil unserer Arbeit, um historische Orte in Szene zu setzen und mit vielfältigen Angeboten neu zu beleben. Wir sehen die Koblenzer Gartenkultur als Gesamtkonzept, in das wir uns gerne einbringen. Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) bietet das ganze Jahr spannende Veranstaltungen, von Ausstellungen über multimediale Inszenierungen bis hin zu einer Vielzahl von Vorträgen, Weinseminaren oder Bildungsangeboten. Festungsgastronom und Kulturveranstalter Café Hahn hat auch


2017 wieder ein attraktives Programm zusammengestellt mit zahlreichen Veranstaltungen vor allem musikalischer Art.“


Die BUGA-Freunde Koblenz engagieren sich tatkräftig bei der der Koblenzer Gartenkultur: „Wir leben das BUGA-Erbe jeden Tag und entwickeln es in vielfältigen Aktivitäten und Projekten weiter. Wir ermöglichen unseren Mitgliedern und Partnern aktive und nachhaltige Mitgestaltung des öffentlichen Raums und bringen uns mit unseren Veranstaltungen gerne zur Erhaltung und Steigerung der Aufenthalts- und Lebensqualität ein: Das Dîner en blanc, der Staudentag oder das Literaturpicknick sind nur eine kleine Auswahl der von uns getragenen Termine. Unsere jährlichen Ausstellungen setzen attraktive Akzente in der Seilbahn, bei gemeinsamen Veranstaltungen der Koblenzer Gartenkultur sowie auf Koblenzer Flächen und vermitteln emotionale Verbundenheit ausstrahlende Blicke auf die Stadt und die Region. Zum Start der Koblenzer Gartenkultur am 24. April öffnet unsere Informations- und Verleihstation im Festungspark an den Wochenenden und an Feiertagen. Wir wollen Koblenz in der BUGA-Tradition einer auch in übertragenem Sinne blühenden und erlebnisreichen Stadt erhalten. Unser bürgergesellschaftliches Engagement geht auch über die BUGA-Flächen hinaus: Mit Unterstützung unserer Kooperationspartner und von unserer Initiative angesprochenen Bürgern wurden 36 unheilbar befallene Kastanienbäume in der Löhrstraße und auf dem Bahnhofsvorplatz im Jahr 2016 durch Winterlinden und Ahornbäume ersetzt. So bleibt Koblenz auch in diesen Bereichen das vertraute „Grün“ erhalten und konnte ein weiterer wichtiger Beitrag zu einem positiven Stadtklima geleistet werden, berichtet Ernst H. Lutz, Vorsitzender der BUGA-Freunde Koblenz.

Eugen Nigsch, Geschäftsführer der Koblenzer Seilbahn betont: „Die Seilbahn als verbindendes Element zwischen der Innenstadt und der Festung Ehrenbreitstein spielt eine wichtige Rolle im Rahmen der Koblenzer Gartenkultur. 100% barrierefrei ist sie ein bequemes und für alle Gäste zugängliches Verkehrsmittel, welches zudem umweltschonend und emissionsfrei fährt. Zudem wird in den Panoramakabinen die



jährliche Kunstausstellung der BUGA-Freund beherbergt. Wir sind aktiv als Kooperationspartner bei der Koblenzer Gartenkultur.“


„Für unsere Stadtgärtner ist die KOGA jedes Jahr aufs Neue eine große Motivation und Herausforderung zugleich. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern arbeiten wir rund ums Jahr an der Stärkung und Weiterentwicklung der Marke KOGA. Die KOGA ist eine freiwillige, auf gemeinsame Interessen gerichtete und partnerschaftlich kooperierende Markenallianz eigenständiger Akteure. Gemeinsam gewährleisten wir die konzeptgerechte und pflegliche Nutzung der BUGA-Flächen und präsentieren das BUGAErbe mit einem hohen Qualitätsanspruch. Wir schätzen es sehr, dass wir verlässliche Partner an unserer Seite wissen. Hier sei beispielhaft die Lotto Rheinland Pfalz GmbH erwähnt. Sie bietet uns die kostenfreie Möglichkeit das gesamte KOGA-Programm beschreibend, als nützliche Ergänzung des Programmflyers, in der Zeitschrift „glüXmagazin“ darzustellen. Hierfür sagen wir ganz herzlichen Dank!“ sagt Andreas Drechsler, Werkleiter des Eigenbetriebes Grünflächen- und Bestattungswesen der Stadt Koblenz.

Der neue Faltplan „Koblenzer Gartenkultur – Saison 2017“, wird von allen Kooperationspartnern und Unterstützern verteilt. Die Onlineauslage finden Sie auf www.koblenzer-gartenkultur.de. Wir freuen uns auf viele Besucher, herrliches Sommerwetter und viele interessante Begegnungen.