Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 3 Minuten

Bürgerpreis 2016 verliehen

Koblenz

- Thema: „Deutschland 2016 - Integration gemeinsam leben“

Unser Land erlebt derzeit eine beispiellose Zuwanderung. Die uns erreichenden Menschen benötigen Hilfe, um sich in unsere Gesellschaft integrieren zu können.

Der deutsche Bürgerpreis 2016 würdigt daher Personen, Projekte und Unternehmer, die mit ihrem Engagement dazu betragen, zugewanderten Menschen aus den verschiedensten Ländern bei der Integration in unsere Gesellschaft behilflich zu sein.

Aus den Händen des stellvertretenden Sparkassenvorstandes Karl-Heinz Weber (2 .v.l) und OB Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig (2. v.r.) erhielten den Bürgerpreis 2016 der Förderverein der Goethe-Schule vertreten durch Schulleiter Ralf Mahrenbach (rechts) und der Freundeskreis des Ludwig Museums vertreten durch die Vorsitzende Elisabeth Sauer-Kirchlinne (Mitte) und Museums-Direktorin Prof. Dr. Beate Reifenscheid-Ronnisch (links).

Die lokale Ausgabe des Deutschen Bürgerpreises, getragen von der Kreissparkasse Mayen, der Sparkasse Koblenz sowie dem Landkreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz würdigt ehrenamtliches Engagement und bürgerschaftliche Arbeit.

Die Jury aus Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Landrat Dr. Alexander Saftig und den Sparkassenvorständen Matthias Nester (Koblenz) und Karl-Josef Esch (Mayen), haben aus den Bewerbungen die Sieger aus Landkreis und Stadt ermittelt.

OB Hofmann-Göttig und das stellvertretende Vorstandsmitglied der Sparkasse Koblenz Karl-Heinz Weber haben die beiden Koblenzer Gewinner in einer Feierstunde im Rathaus geehrt. Die Koblenzer Gewinner des lokalen Bürgerpreises sind:

Der Freundes- und Förderkreis der Goethe-Schule e.V. für das Projekt an der Goethe-Realschule plus „Deutsch als Zweitsprache“.
Die Goethe-Realschule plus wird schon seit Jahrzehnten von Schülerinnen und Schülern verschiedenster Kulturkreise besucht. Daher besteht dort eine große Erfahrung und Bereitschaft auf Fremde zuzugehen und sie zu integrieren. Durch die starke Zuwanderung beginnend im letzten Jahr, hat die Schule ihre Schülerzahl um 20 % erhöht.
Der Spracherwerb ist die wichtigste Voraussetzung für die Integration. Mit dem Programm „Deutsch als Zweitsprache“ erhalten die Schülerinnen und Schüler ohne Deutschkenntnisse Sprachförderunterricht, der 50 % der Unterrichtszeit abdeckt. Die anderen 50 % befinden sich die neuen Schülerinnen und Schüler im Regelunterricht.
Die DaZ-Gruppen sind zwischen 14 und 25 Personen stark und werden von zusätzlichen Sprachförderlehrkräften unterrichtet. Zusätzliche Förderung erhalten sie durch ehrenamtliche tätige Menschen.
Ein weiterer Schwerpunkt der Integrationsförderung an der Goethe-Realschule plus ist die Berufsorientierung. Hier werden die beruflichen Potenziale der Zuwanderer erkundet und gemeinsam Pläne für eine berufliche Zukunft erarbeitet.

Der Verein der Freundinnen und Freunde des Mittelrhein-Museums und des Ludwig Museums zu Koblenz e.V. erhält die Auszeichnung für das Projekt des Ludwig Museums „Kunst für Flüchtlinge“.
Die starke Zuwanderung im vergangenen Jahr war auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ludwig Museums Grund, initiativ zu werden. Die uns erreichenden Menschen leben für eine gewisse Zeit in Sammelunterkünften, die wenig Raum für Reflexionen der eigenen Situation bietet. So entschloss man sich, für Kinder unterschiedlichster Altersgruppen Möglichkeiten zu bieten, sich zu beschäftigen und eigene Erlebnisse kreativ auszudrücken. Schon nach dem ersten, in der Folge wöchentlich stattfindenden Termin war man vom Erfolg der Aktion überzeugt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ludwig Museums beschäftigten sich mit jeweils rund 25 Kindern sowie zum Teil mit begleitenden Eltern, und brachten auf spielerische Art das Gastgeberland näher. Außerdem konnten die Teilnehmenden ihre zum Teil traumatischen Erlebnisse durch künstlerische Ausdrucksformen verarbeiten.
Eine besondere Erfahrung der Museumspädagogen war, dass es den teilnehmenden Kindern vollkommen egal ist, welche Herkunftsnationalität die Teilnehmer haben, welcher Religionsgemeinschaft man angehört. Auch mit dem koedukativen Ansatz des Projektes gab es keine Probleme.

Mittlerweile ist die Gemeinschaftsunterkunft auf dem Asterstein, in der die Aktion startete, aufgelöst. Daher plant das Team, Kriegsflüchtlinge und Asylbewerber und insbesondere deren Kinder an das Ludwig Museum zu binden, zumal dort die museumspädagogischen Angebote besser umzusetzen sind.

 

 

Bürgerpreis 2016 verliehen

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 06.07.2020 Die vhs Koblenz geht in die Sommerpause

Während der Zeit der Betriebsferien vom 20.07.-31.07.2020 einschließlich ist die vhs geschlossen.
Ab Montag, ...

new: 06.07.2020 Reduzierung auf Gottesdienstbesuche

Es ist nach wie vor eine richtige und wichtige Entscheidung, den schönen Platz vor der katholischen Pfarrkirche St. Kastor ...

new: 06.07.2020 koveb reicht Konzessionsantrag beim Landesbetrieb Mobilität ein

 - Stadt Koblenz gibt öffentlichen Dienstleistungsauftrag bekannt

Die Koblenzer ...

Online-Vortrag: „Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“

Am Mittwoch, 08.07.2020 um 19 Uhr referiert Katharina Nocun (Autorin, Bloggerin, Netzaktivistin) im Rahmen der von der Universität Koblenz-Landau ...

Stadtrat im Juli 2020 – Dezernat 3 umbenannt

 – Verschiedene Verkehrsprojekte beschlossen

Oberbürgermeister David Langner ...

Kurt-Schumacher-Brücke: Fahrbahnsanierung am Wochenende

Auf der Kurt-Schumacher-Brücke haben am 22.06.2020 die Arbeiten zur Instandsetzung des Fahrbahnbelages begonnen. ...

Anti-Atomwaffen-Demonstranten dürfen im militärischen Schutzbereich

 des Fliegerhorsts Büchel Versorgungszelte aufschlagen Pressemitteilung Nr. 24/2020 Eine angemeldete ...

Stadion bekommt neuen Rasen

Neues Grün für das Fußballfeld: Eine Spezialfirma aus Nordrhein-Westfahren verlegt derzeit knapp 8000 Quadratmeter neuen Rasen im Stadion ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied für den 01.07.2020

2020-07-02T09:57:40 Neuwied (ots) - - Verkehrsunfälle - Am 01.07.2020 wurden auf der Polizeiinspektion Neuwied ...

Kanalbauarbeiten in der Hohenzollernstraße: Linie 5 der koveb wird umgeleitet

- Haltestelle „Sachsenstraße“ Richtung Hauptbahnhof entfällt

Ab Mittwoch, ...

Kein Rechtsschutzbedürfnis eines ehemaligen Lehrers

für eine Klage gegen seinen Eintrag in der Liste "Beschäftigungshindernisse" der ...

17 neue Gästeführer für Koblenz

Erweitertes Angebot: Nun auch Führungen auf Russisch und Spanisch buchbar Der Verein Koblenzer Gästeführer e.V. ist um 17 frischgebackene ...

Schulbuchausleihe: Bücher bis spätestens 8. Juli zurückgeben

(01.07.2020) Wie berichtet, erfolgt die Rückgabe der im Schuljahr 2019/2020 über die Schulbuchausleihe bezogenen Schulbücher zentral für ...

Die „Koblenzer Kreativtüten“ sind unterwegs

Kooperationsprojekt der JuKuWe und Caritas beschert Koblenzer Kindern ein Stück Leichtigkeit und Freude in den Sommerferien Unter Schirmherrschaft von ...

Radwegemarkierung auf dem Berliner Ring starten in den Sommerferien

Das Tiefbauamt der Stadt Koblenz teilt mit, dass die Verkehrsführung des Berliner Rings beginnend bei der Simmerner Straße bis zum Nordknoten ...

„Weinfeste verboten“: Was tun gegen die Verluste an der Mosel?

„Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ am Donnerstag, 2. Juli 2020, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen Über die Konsequenzen aus ...

6 User online

Mittwoch, 08. Juli 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied