Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

"Der will nur spielen"

Gerichtsnews

1.10.2018
- Gegen einen nicht angeleinten herannahenden Hund, den der Hundehalter nicht (mehr) unter Kontrolle hat, dürfen effektive Abwehrmaßnahmen getroffen werden; das Verhalten des Hundes muss zuvor nicht analysiert werden

Nähert sich ein nicht angeleinter Hund, den der Hundehalter nicht (mehr) unter Kontrolle hat, dürfen effektive Abwehrmaßnahmen ergriffen werden. Angesichts der Unberechenbarkeit tierischen Verhaltens muss der Abwehrende zuvor nicht analysieren und bewerten, ob das Verhalten des Tieres auf eine konkrete Gefahr schließen lässt. Dies hat der 1. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Koblenz entschieden (Beschluss vom 18.10.2018; Az.: 1 U 599/18), der damit das vorinstanzliche Urteil des Landgerichts Mainz bestätigt hat.

Der Vorfall, über den der Senat zu entscheiden hatte, ereignete sich, als der Kläger  im Wald joggte, wobei er an der Leine eine Hündin mit sich führte. Zur gleichen Zeit gingen dort der Beklagte und seine Ehefrau mit ihrem Hund spazieren. Der Beklagte hatte seinen Hund nicht angeleint. Nach der örtlichen Gefahrenabwehrverordnung bestand die Verpflichtung, Hunde außerhalb bebauter Ortslagen umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden. Der Hund des Beklagten verschwand schließlich aus dessen Sichtweite und rannte zum Kläger. Dieser rief die für ihn nicht sichtbaren Hundehalter auf, ihren Hund zurückzurufen und anzuleinen. Trotz entsprechender Rufe des Beklagten kam sein Hund aber nicht zu ihm zurück. Bei dem Versuch, den Hund des Beklagten mit einem Ast von sich fernzuhalten, rutschte der Kläger aus und zog sich eine Ruptur der Quadrizepssehne zu, welche operativ versorgt wurde.

Der Beklagte hat sich gegen eine Inanspruchnahme durch den Kläger mit der Argumentation gewehrt, dass sein Hund lediglich die vom Kläger mitgeführte Hündin umtänzelt habe, um mit dieser zu spielen. Der Hund habe sich erkennbar nicht aggressiv verhalten. Die Abwehrhandlung des Klägers sei daher nicht erforderlich gewesen, weshalb er nicht für die dem Kläger entstandenen Schäden hafte. Zumindest habe sich der Kläger ein Mitverschulden anrechnen zu lassen.
 
Bereits das Landgericht hatte die uneingeschränkte Haftung des Beklagten für die dem Kläger aus dem Angriff des Hundes entstandenen und noch entstehenden Schäden festgestellt. Auf die Berufung des Beklagten hat der 1. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Koblenz diese Entscheidung bestätigt. Der Beklagte hafte für die Schäden des Klägers, weil er gegen die örtliche Gefahrenabwehrverordnung verstoßen habe, indem er seinen Hund im Wald außerhalb seiner eigenen Sichtweite laufen ließ und damit nicht mehr jederzeit anleinen konnte. Ohne Bedeutung für die Entscheidung sei, ob der Hund des Beklagten nur mit der vom Kläger mitgeführten Hündin habe spielen wollen. Es sei dem Spaziergänger (mit oder ohne eigenen Hund) unter Berücksichtigung der Unberechenbarkeit tierischen Verhaltens nicht zumutbar, zunächst das Verhalten des Hundes auf seine Gefährlichkeit zu analysieren und zu bewerten, und damit Gefahr zu laufen, das Verhalten eventuell falsch zu interpretieren. Gelange ein fremder Hund unangeleint und ohne Kontrolle durch den Halter in die Nähe eines Spaziergängers, dürfe dieser effektive Abwehrmaßnahmen ergreifen. Verletze er sich hierbei, treffe ihn kein Mitverschulden und hafte der Hundehalter in vollem Umfang.

"Der will nur spielen"

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 23.01.2019 Beisetzung der ehemaligen Bürgermeisterin Hammes-Rosenstein

Zur Beisetzung der ehemaligen Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein werden viele Trauernde erwartet. Daher stellt das Sport- und Bäderamt den ...

new: 23.01.2019 Für die Umstellung auf LED-Beleuchtung in Kirburg

dürfen Ausbaubeiträge erhoben werden Pressemitteilung Nr. 3/2019 Dem Kläger gehört ein Grundstück ...

new: 22.01.2019 vhs Koblenz startet wieder mit kaufmännischen Qualifizierungskursen

Die berufliche Weiterbildung gehört seit über 50 Jahren zum Bildungsauftrag der Volkshochschulen. Im August startet die vhs Koblenz wieder mit ...

new: 22.01.2019 Fünf Jahre ohne Gedanken

Ein möglicher Umzug des Stadtarchivs – zur Zeit in der Alten Burg – in ein noch in Planung befindlichen Erweiterungsbau des Bundesarchivs auf ...

Keine Taxigenehmigung nach schwerwiegenden Straftaten

Pressemitteilung Nr. 2/2019 Rechtskräftige Verurteilungen wegen schwerer Verstöße gegen strafrechtliche ...

Preisverleihung an die Koblenzer „Strom-Spar-Meister“

Der Verein Klimaschutz in Koblenz hat die Preisträger des Klimaschutzpreises 2018 ausgezeichnet. Unter dem Motto Koblenz sucht den Strom-Spar-Meister waren ...

Kondolenzbuch für verstorbene ehemalige Bürgermeisterin Hammes-Rosenstein

Oberbürgermeister David Langner und die weiteren Stadtvorstandsmitglieder haben sich in das Kondolenzbuch für die kürzlich verstorbene ehemalige ...

Fachkräftemangel ist Geschäftsrisiko Nummer 1

Koblenz, 18. Januar 2019. Branchenübergreifend sind sich Unternehmen im IHK-Bezirk Koblenz einig: Der Fachkräftemangel ...

Frühjahrs- und Herbstmesse am Deutschen Eck

Dieser lang gehegte Wunsch der Koblenzer Schausteller könnte nach Auffassung der beiden Sozialdemokraten Fritz Naumann und Denny Blank nur umgesetzt ...

Unterzeichnung KRV duales Studium

Hochschule Koblenz, IHK Koblenz und berufsbildende Schulen bekräftigen ihre Kooperation im dualen Studium Koblenz, 18.01.2019. Die Hochschule Koblenz, ...

Umgestaltung der Hochschullandschaft

IHK fordert: Bedeutung des Universitätsstandorts Koblenz muss erhalten werden! Koblenz, 16. Januar 2019. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz ...

Eilantrag gegen Teilbaugenehmigung für Gefahrgutlager in Grünstadt erfolglos

Pressemitteilung Nr. 1/2019 Die arbeitsvorbereitenden Maßnahmen zur Errichtung eines Gefahrgutlagers im Gewerbegebiet ...

Digitalisierung der Wirtschaft in der Region Koblenz-Mittelrhein

Zahlreiche Unterstützungsangebote für zukunftsorientierte Unternehmer und Gründer Urbar, 16. Januar 2019. Die ...

Baumfällarbeiten Simmerner Straße

Baumfällarbeiten und verkehrssichernde Maßnahmen im Bereich Simmerner Straße Im Zeitraum von Montag, 28.01. ...

Harter Brexit: Folgen für die rheinland-pfälzische Wirtschaft schwerwiegend

Koblenz, 16.01.2019. Nach monatelangem Tauziehen ließ sich am gestrigen Dienstag keine Mehrheit im britischen Unterhaus ...

Offener Brief zu konkreten Angaben bez.Neue Wohnformen von VGWohnen

An
Oberbürgermeister David Langner
Bürgermeisterin Ulrike ...

14 User online

Donnerstag, 24. Januar 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied