Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 3 Minuten

Erfolgsgeschichte der Kooperation von Feuerwehr und Handwerk fortgesetzt

Koblenz

Junge Erwachsene werden in Berufspraktika in HwK-Bildungszentren an das Handwerk herangeführt
KOBLENZ/BAD KREUZNACH. Der Landesfeuerwehrverband (LFV) Rheinland-Pfalz und die Handwerkskammer (HwK) Koblenz stellten jetzt im HwK-Berufsbildungszentrum in Bad Kreuznach in Anwesenheit von Ministerialdirigent Peter Grüßner, Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz ein neues Projekt in der gemeinsamen Zusammenarbeit vor. Ab Mai 2014 werden junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren in den Feuerwehren durch Berufspraktika und Workshops in den Berufsbildungszentren der HwK Koblenz gezielt im handwerklich-technischen Bereich geschult und können ihr Zusatzwissen in die Arbeit der Wehren einbringen.

Bereits 2010 wurde durch die HwK Koblenz und den LFV Rheinland-Pfalz das Berufsorientierungsprogramm „Technik-Workshops für Jugendfeuerwehren“ initiiert. Ziel war es, Kinder und Jugendliche, die sich in den Feuerwehren engagieren, auch für eine Ausbildung im Handwerk zu gewinnen. Über 900 Jugendliche haben die Workshops in den HwK-Berufsbildungszentren in Koblenz und Bad Kreuznach seitdem besucht. Mit der Fortsetzung und Ausweitung dieser Erfolgsgeschichte auf junge Erwachsene betreten Feuerwehr und Handwerk im nördlichen Rheinland-Pfalz jetzt Neuland.
Zusammenarbeit fördern
„Handwerk und Feuerwehr sind traditionell eng miteinander verbunden“, so Werner Wittlich und Alexander Baden, Präsident und Hauptgeschäftsführer der HwK Koblenz. „Unter den Feuerwehrleuten sind viele Handwerker. Handwerksbetriebe unterstützen das Engagement ihrer Mitarbeiter, die sich bei den Wehren einbringen und im Notfall den Betrieb verlassen müssen. Handwerk und Feuerwehr sind also Partner und es liegt nahe, dass wir eine Zusammenarbeit auch über zusätzliche Initiativen fördern“, betont die Kammerspitze.
„Das gute Miteinander zwischen Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und dem Handwerk bei den Technik-Workshops für Jugendfeuerwehren findet in dem neuen Projekt seine Fortsetzung. Junge Erwachsene können über die Berufspraktika an das Handwerk herangeführt werden und finden einen Ausbildungsplatz in ihrem Wunschberuf“, so Hauptgeschäftsführer Gerhard Schlau und die Kreishandwerksmeister Peter Mumbauer und Alfred Wenz von der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück.
Frank Hachemer, Präsident des LFV Rheinland-Pfalz, sieht in der neuen Zusammenarbeit ebenfalls viele Vorteile für die jungen Feuerwehrleute: „Sie erhalten Einblicke in Berufsfelder und können sich beraten lassen, welcher Handwerksberuf zu ihnen passt, welche Perspektiven sich mit der Ausbildung und darüber hinaus ergeben. Und natürlich sind die neu erworbenen Fähigkeiten im technischen Bereich für uns als Feuerwehr nutzbar.“
Praxisnahe Win-Win-Situation
In Berufspraktika und Workshops in den Berufsbildungszentren der HwK Koblenz, zunächst in Bad Kreuznach, später auch in Koblenz und Rheinbrohl, werden junge Feuerwehrleute gezielt im handwerklich-technischen Bereich geschult und können ihr Zusatzwissen in die Arbeit der Wehren einbringen. So finden beispielsweise Workshops in den Gewerken Metallbau, Kfz-Technik, Ausbautechnik, Schweißtechnik und Feinwerkmechanik statt. Darüber hinaus werden die Teilnehmer durch Experten der HwK und der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück über die Berufsvielfalt im Handwerk informiert. So ist eine Zusatzqualifikation zum Betriebsassistenten während der Lehre möglich, auch duale Studiengänge werden angeboten. Handwerksbetriebe vor Ort bieten die Möglichkeit, dass die jungen Leute sich in bestimmten Ausbildungsberufen im Handwerk einarbeiten können und so eine praxisnahe und erlebbare Berufsorientierung haben. – Der nächste Workshops beginnt am 28. Juli.
Im Gegenzug werden Spezialisten der Feuerwehren die Handwerker im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes in der Meisterausbildung schulen. Dabei geht es unter anderen um die Handhabung von Feuerlöschern, die sachgemäße Lagerung von Kartonagen und anderen Verpackungsmaterialien sowie Flucht- und Rettungspläne. Wie wichtig Brandschutzmaßahmen im eigenen Handwerksbetrieb sein können, zeigen Brände in Unternehmen immer wieder.
Das Projekt „Feuerwehr und Handwerk“ wird gefördert vom Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz. Die Projektdauer ist zunächst auf drei Jahre angesetzt.
Informationen zum Projekt bei der HwK Koblenz,
Tel. 0261/ 398-305, Fax -990, pa@hwk-koblenz.de, www.hwk-koblenz.de

 

 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 25.09.2020 Mit der richtigen Formel durch den Herbst

Forum im GK-Mittelrhein nimmt neben Aids und Hepatitis mit Prof. Wieler auch Corona in den Blick   KOBLENZ. „Der Schlüssel zur ...

new: 25.09.2020 Engagierte Jugendliche für den Jugendrat in Koblenz!

Pressemeldung des Jugendrates Koblenz:

Du bist engagiert? Politisch interessiert? Willst dich ...

new: 25.09.2020 Programm der Interkulturellen Wochen vorgestellt

Journal „Beirat aktuell“ erscheint wieder

Auch die Interkulturellen Wochen, welche im ...

new: 24.09.2020 Arbeiten für das neue Hallenbad starten

Sicher war es bis hierhin ein langer Weg, aber nun starten die Arbeiten für das neue Hallenbad mit Sauna und Gastronomie am Rauentaler Moselbogen. Los ging ...

new: 24.09.2020 Finkenherd: Rückbau Fußgängerüberweg im Rahmen Kanalbaumaßnahme

Die Stadtentwässerung, Eigenbetrieb der Stadt Koblenz, erneuert derzeit den Mischwasserkanal im Finkenherd. Hierfür ist es erforderlich den ...

new: 24.09.2020 Stadt Koblenz muss nicht gegen Betrieb des Gesellschaftsclubs ...

 „The Big Bamboo“ und der Vergnügungsstätte „The Saloon“ einschreiten Pressemitteilung ...

new: 24.09.2020 Fehlende Bruchsicherheit: Bäume müssen gefällt werden

Am Donnerstag, den 24. September, müssen am Schwanenteich sowie am Weberplatz einige Bäume gefällt werden. Die ...

new: 24.09.2020 Kanalerneuerung im Tannenweg

Die Stadtentwässerung, Eigenbetrieb der Stadt Koblenz, wird voraussichtlich in der 40. KW mit den vorbereitenden Arbeiten für die ...

new: 24.09.2020 Klimademo "Fridays for Future"

Am Freitag, 25. September, findet in Koblenz eine Klimademo "Fridays for Future" statt. Die Auftaktkundgebung startet um 11:55 Uhr auf der Spiegelfläche ...

new: 24.09.2020 Beatusbad am Tag der Deutschen Einheit geöffnet

Am Samstag, den 03. Oktober, dem Tag der Deutsche Einheit, wird das Beatusbad in der Zeit von 9:15 bis 15:15 Uhr, für den ...

new: 24.09.2020 Azubis in Pflegeberufen und im Gesundheitswesen professionell unterstützen

20 Teilnehmer starten ihre Weiterbildung am GK-Mittelrhein KOBLENZ. Junge Menschen in Pflegeberufen und im Gesundheitswesen bei ihrer praktischen Ausbildung ...

new: 24.09.2020 Koblenz-Touristik empfängt neue „InfoVinothek“

Touristische Infos und regionaler Wein to go
Die Koblenz-Touristik GmbH ist nun im Besitz einer mobilen InfoVinothek. Die Firma ...

Fünf Personen mit COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus

Derzeit werden in den Koblenzer Krankenhäusern fünf Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind (Stand: 23.09.2020, 13.00 Uhr). Das sind somit ...

Toller Lesesommer in der StadtBibliothek Koblenz

Am 22. August endete der diesjährige Lesesommer-Club. Die StadtBibliothek konnte die großartige Zahl von 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ...

Gewässerökologen schlagen Alarm: Der Klimawandel schädigt unsere Gewässer

In einer Erklärung von mehr als 100 Fachgesellschaften weltweit fordern Gewässerökologen zum sofortigen Handeln zur Eindämmung des ...

Ausbau Bushaltestellen "Gewerbepark Koblenz-Metternich"

Die Stadt Koblenz ist bestrebt, den öffentlichen Nahverkehr sukzessive zu stärken und auszubauen. ...

7 User online

Samstag, 26. September 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied