Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

ICOM-TAGUNG IM LUDWIG MUSEM

Koblenz

ICOM-TAGUNG IM LUDWIG MUSEM ANLÄßLICH DES 100. JAHRESTAGES DER BEENDIGUNG DES ERSTEN WELTKRIEGES

Der Internationale Museumsrat ICOM Deutschland (International Council of Museums) nimmt das Jubiläum des Kriegsendes 1918 zum Anlass, Museen weltweit darin zu bestärken, sich weiterhin für Unabhängigkeit und Meinungsfreiheit einzusetzen und unbequeme Tatsachen nicht auszublenden: Im November 2018 jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. In ganz Europa gibt es unterschiedliche Erinnerungskulturen zu den Ursachen, dem Verlauf und dem Ausgang des Großen Krieges, der die Menschheit in entscheidendem Maße seitdem geprägt und verändert hat. Das hundertjährige Jubiläum wird daher in den einzelnen Ländern mit unterschiedlichen Akzenten begangen – manche davon sind zumeist optimistisch, andere dagegen distanziert bis desinteressiert. Im Vergleich mit dem allgemein großen Interesse für 1914, dem Jahr des Kriegsbeginns, zeigt sich besonders auf deutschem Gebiet das Interesse für das Jahr 1918, dem Kriegsende, als relativ zurückhaltend. Die Konferenz nahm sich dies zum Anlass, die unterschiedlichen Sichtweisen zu thematisieren und zu reflektieren. Dabei zeigte es sich, dass im Jahr 2018 die heutigen Generationen nicht mehr auf eigene Erfahrungen mit den Schrecken des Krieges zurückgreifen können. Den Museen kommt daher eine besondere Verantwortung zu, denn Erinnern bedeutet auch, sich für die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen zu sensibilisieren und gegen das Vergessen anzuarbeiten.

Insbesondere die musealen Sammlungen können bei entsprechender Erforschung und wissenschaftlicher Aufbereitung wichtige Erkenntnisse des Vergangenen liefern und facettenreiche und bislang unbekannte Aspekte in ein neues Licht rücken. Wie sich im Falle des hundertjährigen Jubiläums seit Ende des Ersten Weltkrieges gezeigt hat, können und müssen nachgewachsene Generationen die Kriegsereignisse, -ursachen und -folgen für sich selbst und eigenständig interpretieren. Neuer Trend des musealen Aufarbeitens von Kriegszeiten ist die partizipatorische Herangehensweise an individuelle Geschichten, Erfahrungen, Relikte. Wenn die Ereignisse möglichst multiperspektivisch wiedergegeben werden, können die Besucher ein lebendiges Verständnis für die unterschiedlichen Sparten und Zugangsweisen entwickeln, das sie letztendlich als authentisch und bereichernd empfinden werden. Dadurch entstehen ein enger Bezug zum Betrachter und eine Vergegenwärtigung in der Jetztzeit.

ICOM Deutschland und ICOM Europe stellten sich anlässlich des Symposiums im Ludwig Museum gemeinsam dieser international bedeutsamen Aufgabe. Die internationale Tagung in englischer Sprache „Museums, Borders and European Responsibility – 100 Years after World War I“ lud im Ludwig Museum Koblenz zahlreiche führende Forscher, Museologen und Museumsfachleute ein. Vertreter aus Australien, Kanada, USA, China, Italien, Großbritannien, Frankreich, Österreich und Deutschland traten in regen Austausch.
Begleitet wurde die Konferenz von einer Videobotschaft von Claudia Roth (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages) sowie der Kulturdezernentin der Stadt Koblenz, Priv.-Doz. Dr. Margit Theis-Scholz.

ICOM-TAGUNG IM LUDWIG MUSEM

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 17.05.2019 Informationsveranstaltung zu Special Olympics Landesspiele 2020 in Koblenz

Bürgermeisterin Ulrike Mohrs begrüßte kürzlich zahlreiche Vertreter Koblenzer Schulen, Sportvereinen, Sportfachverbänden, des ...

„Fridays for Future“-Demo am 24. Mai

Am Freitag, 24. Mai wird erneut eine Demo unter dem Motto „Fridays for Future, Klimaschutz“ in Koblenz ...

Stadtrat im Mai 2019

Städtisches Verkehrsunternehmen soll KOVEB und die Aussichtplattform Rhein-Mosel-Blick heißen Oberbürgermeister David Langner ...

René Marek & The Sugar Horses am 29.05.2019 fällt aus!

Aus organisatorischen Gründen muss die Veranstaltung René Marek & The Sugar Horses am Mittwoch, den 29. Mai 2019 im Café Hahn leider ...

Mit der Krankheit leben

Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs gründet Gruppe im Kemperhof – nächstes Treffen am 5. Juni KOBLENZ. Die Diagnose Krebs ist niederschmetternd und ...

HwK kritisiert staatlich festgelegte Mindestvergütung für Lehrlinge

Handwerkskammer Koblenz: Berufsbildungsmodernisierungsgesetz bleibt hinter Erwartungen des Handwerks zurück
KOBLENZ. Das ...

Landespflegekammer: BFI ist anerkannte Weiterbildungsstätte

Institut des GK-Mittelrhein bietet vielfältige Fort- und Weiterbildungen im Gesundheitssektor an KOBLENZ. Es bietet eine ...

Erneuerung der Hausanschlussleitungen in der Südallee

Im Vorlauf zur Umgestaltung der Südallee wurde im Jahr 2018 bereits der Mischwasserkanal in der Südallee, im Auftrag der Stadtentwässerung ...

Lesesommer vom 17. Juni bis 17. August 2019 in der StadtBibliothek Koblenz

 - Anmeldung zum LesesommerClub ist ab sofort möglich! Am 17. Juni startet der Lesesommer Rheinland-Pfalz. In diesem Jahr beteiligen sich 199 ...

Computervisualist der Universität in Koblenz ausgezeichnet

Jun.-Prof. Dr. Kai Lawonn vom Institut für Computervisualistik der Universität Koblenz-Landau wurde für seinen ...

Ein Riese schwächelt:

 Vitalisierung des Mammutbaums am Rheinufer hat begonnen Vermutlich wächst der stattliche Mammutbaum in den Rheinanlagen vor dem Schloss am Rhein, ...

Erweiterung der Städtischen Kita Pusteblume ihrer Bestimmung übergeben

Die Freude bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Kindern und den Elternvertretern war groß, als Bürgermeisterin Ulrike Mohrs die neuen ...

„Koblenz-Baut“ auf Facebook, Instagram und Twitter

Die Stadt Koblenz wird ab Dienstag, 14.05.2019 auf Facebook, Instagram und Twitter über laufende Bauprojekte in Koblenz ...

„Es könnte uns gut gehen“

– Erfolgreiche Theaterproduktion im JuBüZ Vom 10. – 12. Mai 2019 zeigte das Amateurschauspielensemble des Stadtteiltheaters Karthause im ...

Spezialist für Knochenerkrankungen

Prof. Dr. Andreas Kurth von der Wissenschaft ausgezeichnet
KOBLENZ. Im Rahmen des Osteologiekongresses 2019 ist Prof. Dr. ...

Regenbogenfahne am Rathaus aufgezogen

Am kommenden Freitag ist der Internationalen Tag gegen Homophobie, Biphobie, Interphobie und Transphobie. Aus diesem Anlass ...

11 User online

Sonntag, 19. Mai 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied