Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Keine Besserstellung von Abgeordneten gegenüber Pensionären und Rentnern:

Gerichtsnews

 Altersversorgung von Abgeordneten ist um den Versorgungsausgleich zu kürzen

Ein ehemaliger Abgeordneter des Landtags Rheinland-Pfalz, der im Februar 2016 das Pensionsalter erreicht hat, und zugunsten dessen geschiedenem Ehepartner ein Versorgungsausgleich stattgefunden hat (hier: Begründung von Anwartschaften in der gesetzlichen Rentenversicherung), muss eine Kürzung seiner Altersversorgung um den Betrag des Versorgungsausgleichs hinnehmen. Er hat keinen Anspruch darauf, dass das Land die Kosten des Versorgungsausgleichs zusätzlich zu dessen eigener Altersversorgung übernimmt. Dies hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz entschieden.

Der 1958 geborene Kläger, der von 1991 bis 2001 zehn Jahre dem Landtag Rheinland-Pfalz angehört hat, machte im Wesentlichen geltend, dass die ihm seit dem 1. Februar 2016 zustehende Abgeordnetenversorgung nicht um den aus einem rechts¬kräftigen Beschluss des Amtsgerichts – Familiengericht – aus dem Jahr 2003 resultie¬renden Versorgungsausgleich zu Gunsten seiner geschiedenen Ehefrau gekürzt wer¬den dürfe. Das Abgeordnetengesetz sehe eine solche Kürzung nicht vor und die für Landesbeamte geltende Kürzungsbestimmung finde auf ihn auch keine entsprechende Anwendung.

Die gegen die entsprechend gekürzte Festsetzung seiner Abgeordnetenversorgung gerichtete Klage wies das Verwaltungsgericht Koblenz zurück. Das Oberverwaltungs-gericht Rheinland-Pfalz bestätigte dieses Urteil und lehnte den Antrag des Klägers auf Zulassung der Berufung ab. Das Verwaltungsgericht habe zu Recht seiner Entscheidung die Verweisungs¬norm im Abgeordnetengesetz zugrunde gelegt, wonach „soweit in diesem Gesetz nichts anderes bestimmt ist“, die „für die Versorgung für die Landesbeamten gel¬tenden Vorschriften sinngemäß anzuwenden“ sind, und die damit auch auf die Bestimmung verweise, wonach eine Kürzung für den Versorgungsausgleich vorzunehmen sei. Das Abgeordnetengesetz treffe insoweit entgegen der Ansicht des Klägers keine abschließende Regelung, sondern enthalte vielmehr im Hinblick auf die Behandlung des Versorgungsausgleichs gerade gar keine Regelung. Diese Lücke sei daher durch die sinngemäße Anwendung der versorgungsrechtlichen Regelungen für Landesbeamte zu schließen.

Dieses Ergebnis sei auch system- und sachgerecht, da der Landesgesetzgeber die Abgeordnetenversorgung insgesamt „beamtenrechtsähnlich“ konzipiert habe. Durch die Verweisung würden daher grundsätzlich alle Bestimmungen des Landesbeamtenversorgungsgesetzes erfasst, und zwar sowohl die die Höhe der Altersversorgung positiv beeinflussenden als auch die diese negativ beeinflussenden Bestimmungen. Dies gelte namentlich auch für die Kürzungsregelung im Hinblick auf einen durchgeführten Versorgungsausgleich. Würde keine Kürzung der Versorgungsbezüge vorgenommen, müsste das Land die Versorgungslast teilweise doppelt tragen. Diese teilweise Doppelverpflichtung ginge zulasten der Allgemein¬heit, obwohl sie allein im privaten Rechtskreis des Abgeordneten, näm¬lich der Abwicklung seines Eheverhält¬nisses, seinen Ursprung habe. Dies würde, so das Oberverwaltungsgericht, der „beamtenrechtsähnlichen“ Ausgestaltung der Abgeordnetenversorgung im Abgeordnetengesetz systematisch zuwiderlaufen. Der Kläger habe als ausgleichs¬verpflichteter Ehegatte auch von Verfassungs wegen keinen Anspruch auf eine von den übrigen Rentenversicherungsverhältnissen völlig los¬gelöste Regelung seiner Versorgungsansprüche. Aus dem Abgeordnetenmandat lasse sich ein solcher Anspruch auf einseitige Bevorzugung des Klägers gegenüber Pensions- und Rentenempfän¬gern, wie er sie für sich reklamiere, nicht herleiten. Eine derartige Privilegierung sei vielmehr im Gegenteil mit dem Gleichheitsgrundsatz der Verfassung nicht in Einklang zu bringen.

Beschluss vom 16. Dezember 2016, Aktenzeichen: 2 A 11150/16.OVG

Keine Besserstellung von Abgeordneten gegenüber Pensionären und Rentnern:

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 28.10.2020 Die Corona-Ambulanz in Koblenz erweitert ihre Öffnungszeiten

Auf Grund der aktuellen Pandemielage erweitert die Corona-Ambulanz Koblenz ihre Öffnungszeiten.
Am kommenden Samstag, ...

new: 28.10.2020 Beirat für Migration und Integration: Nächste Sitzung abgesagt

(28.10.2020) Wegen der steigenden Infektionszahlen der Corona-Pandemie wird die für den 6. November geplante ...

new: 28.10.2020 Wenn der Wecker in der Prüfung klingelt …

Pressemitteilung Nr. 41/2020 Die Klausur eines Studenten, dessen „Handy-Wecker“ während einer schriftlichen ...

new: 28.10.2020 Koblenzer Spielhallen kontrolliert

 – zahlreiche Verstöße festgestellt

In den Koblenzer Spielhallen besteht ...

new: 28.10.2020 InfoVinothek wird erst 2021 wieder aufgestellt

Die Koblenz-Touristik GmbH hat sich aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens vorsorglich dazu entschieden, die InfoVinothek dieses Jahr nicht mehr zu ...

new: 28.10.2020 Fünfundzwanzig Personen mit COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus

Derzeit werden in den Koblenzer Krankenhäusern 25 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind (Stand: 28.10.2020, 12.00 Uhr). Das sind eine Person ...

new: 27.10.2020 Oberbürgermeister besucht die städtischen Flüchtlingsunterkünfte

Bereits im vergangenen Sommer hat Oberbürgermeister David Langner das Sachgebiet Migration und Integration einen Vormittag ...

new: 27.10.2020 Straßenbauarbeiten im „Bahnhofsweg“ in Moselweiß

In der Zeit vom 02. bis 05.11.2020 wird im Auftrag des Kommunalen Servicebetriebes Koblenz der Fahrbahnbelag im „Bahnhofsweg“ (Kreuzung Nahlkammer / ...

new: 27.10.2020 Vierundzwanzig Personen mit COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus

Derzeit werden in den Koblenzer Krankenhäusern 24 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind (Stand: 27.10.2020, 11.00 Uhr). Das sind vier Personen ...

Online oder in Präsenz – Sie haben die Wahl

Hybride Seminare zum Thema Datenschutz der IHK-Akademie Koblenz Die IHK-Akademie Koblenz e.V. bietet im November 2020 folgende ...

Straßenbauarbeiten „An der grünen Bank“ auf der Horchheimer Höhe

In der Zeit vom 02. bis 13.11.2020 wird im Auftrag des Kommunalen Servicebetriebes Koblenz der Fahrbahnbelag „An der grünen Bank“ auf der ...

Gemeinsam stark: Coronahilfe Koblenz

Die Corona-Pandemie beschäftigt uns nun schon fast ein Jahr. Viele von uns fragen sich weiterhin, „was kann ich in der aktuellen Lage tun, um zur ...

Corona-Ambulanz zieht nicht um

Der für Donnerstag, und Freitag dieser Woche angekündigte Umzug der Corona-Ambulanz in die Rhein-Mosel-Halle findet ...

Koblenz erreicht Corona-Alarmstufe

– Weitreichende Maßnahmen zur Senkung der Infektionszahlen stehen bevor

Die Stadt ...

Auftaktveranstaltung für Unternehmenskommunikation und Rhetorik

Mit einer digitalen Einführungsveranstaltung begrüßte das Zentrum für Fernstudien und universitäre Weiterbildung (ZFUW) der ...

Oberbürgermeister und Mosel-Weinprinzessin zu Gast an neuer InfoVinothek

Mit dem Koblenzer Oberbürgermeister David Langner und der amtierenden Mosel-Weinprinzessin Julia Gries haben sich gestern zwei besondere Gäste vom ...

7 User online

Donnerstag, 29. Oktober 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied