Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Klärschlammverbrennungsanlage beim Zentralklärwerk Mainz:

Gerichtsnews

Keine schädlichen Umwelteinwirkungen für die Nachbarschaft zu erwarten – Klage  auch in zweiter Instanz ohne Erfolg  

Die Klage von Nachbarn gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung für eine sog. Mono-Klärschlammverbrennungsanlage beim Mainzer Zentralklärwerk bleibt ohne Erfolg. Nachdem das Verwaltungsgericht Mainz die Klage im Mai abgewiesen hatte, lehnte das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz nun den Antrag der Kläger auf Zulassung der Berufung ab. Denn die Genehmigung stelle durch Nebenbestimmungen hinreichend sicher, dass die Nachbarschaft beim Betrieb der Anlage keinen schädlichen Umwelteinwirkungen ausgesetzt werde.

Die beigeladene TVM Thermische Verwertung Mainz GmbH, an der u. a. die Wirtschaftsbetriebe der Städte Mainz und Kaiserslautern beteiligt sind, beabsichtigt die Errichtung einer Anlage zur thermischen Verwertung von Klärschlämmen (Mono-Klärschlammverbrennungsanlage) auf dem Gelände des Zentralklärwerks der Stadt Mainz. Im Juli 2014 wurde ihr die immissionsschutzrechtliche Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb der Anlage unter zahlreichen Nebenbestimmungen erteilt; danach hat die Beigeladene zum Schutz der Nachbarschaft u. a. die geltenden Emissionsgrenzwerte für bestimmte Schadstoffe einzuhalten und deren Einhaltung durch Messungen nachzuweisen. Zugleich wurde ihr im Wege einer Ausnahme die Herabsenkung der Mindestverbrennungstemperatur von 850 ° C auf 800 ° C gestattet.

Die Kläger, Eigentümer eines Wohnhauses in einem dem Klärwerksgelände benachbarten Wohngebiet in Mainz-Mombach, hatten in der Öffentlichkeitsbeteiligung im Genehmigungsverfahren keine Einwendungen erhoben. Zur Begründung ihrer Klage machten sie insbesondere geltend, die öffentliche Bekanntmachung des Vorhabens habe nicht genügend auf vorliegende Umweltunterlagen hingewiesen. Es sei auch nicht nachgewiesen, dass bei einer Reduzierung der Mindestverbrennungstemperatur auf 800 ° C die gesetzlichen Grenzwerte für Schadstoffe eingehalten werden könnten.

Ihren nach erfolglosem Klageverfahren gestellten Antrag auf Zulassung der Berufung lehnte das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz ab und bestätigte die Entscheidung des Verwaltungsgerichts. Die von den Klägern dargelegten Gründe rechtfertigten nicht die Zulassung der Berufung. So entspreche die Bekanntgabe des Vorhabens für die Öffentlichkeitsbeteiligung den gesetzlichen Vorgaben. Im Übrigen hätten sie nicht darzulegen vermocht, dass gerade ihnen wegen eines fehlenden Hinweises auf bestimmte Umweltunterlagen die Möglichkeit zur Geltendmachung ihrer Belange genommen worden sei. Das Verwaltungsgericht habe auch zu Recht entschieden, dass die Herabsenkung der Mindestverbrennungstemperatur auf 800 ° C keinen rechtlichen Bedenken im Hinblick auf den Schutz der Nachbarn vor schädlichen Umwelteinwirkungen begegne; die Einhaltung der einschlägigen Grenzwerte und der Nachweis ihrer Einhaltung auch bei reduzierter Mindestverbrennungstemperatur seien vielmehr durch entsprechende Nebenbestimmungen zur Genehmigung hinreichend sichergestellt.   

Beschluss vom 13. Dezember 2016; Aktenzeichen: 8 A 10599/16.OVG

Klärschlammverbrennungsanlage beim Zentralklärwerk Mainz:

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 14.07.2020 Zusammenarbeit im Bereich Bildung und Schulen

 zwischen Kreis Neuwied und Stadt Koblenz

In dieser Woche konnte das schon länger ...

new: 14.07.2020 Nora Bossong erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2020

Die Stiftung Joseph Breitbach und die Akademie der Wissenschaften und der Literatur / Mainz verleihen Nora Bossong den Joseph-Breitbach-Preis 2020 für ihr ...

new: 14.07.2020 Bauarbeiten an der Haltestelle „Bf Stadtmitte/Löhr-Center“ enden

 - Busse der koveb halten wieder an den gewohnten Haltepunkten

Am Mittwoch, 15.07.2020, ...

new: 14.07.2020 18 Nachwuchskräfte haben duales Studium im Finanzamt Koblenz begonnen

Studium startet mit Praxisphase Am 01. Juli 2020 haben 18 Finanzanwärterinnen und Finanzanwärter ihr Studium zum ...

new: 13.07.2020 Ein Oberbürgermeister zwischen Ausflugsflyern und Weinempfehlungen

David Langner absolviert Mini-Praktikum in der Tourist-Information Der Koblenzer Oberbürgermeister David Langner hat kürzlich die TouristInformation ...

new: 13.07.2020 Geschwindigkeitsdämpfende Maßnahmen in Stolzenfels

Ab Montag, 20. Juli beginnt das Tiefbauamt mit Bauarbeiten für geschwindigkeitsdämpfenden Maßnahmen in ...

new: 13.07.2020 Neue Atelierräume für Koblenzer Künstler

Das Fort Konstantin hat sich über viele Jahre hinweg, dank der kontinuierlichen Initiative und des tatkräftigen Engagements des Fördervereins Pro ...

new: 13.07.2020 Stadt Birkenfeld durfte Kosten für Grabherstellung auf Bürger abwälzen

Pressemitteilung Nr. 28/2020 Die Klage eines Bürgers gegen einen Friedhofsgebührenbescheid der Stadt Birkenfeld ...

new: 13.07.2020 Fahrbücherei macht Sommerferien

Die Fahrbücherei der Koblenzer Stadtbibliothek macht Sommerferien und fährt in der Zeit vom 20.7.-14.8.20 nicht.
Auch ...

Verwaltungsgericht Koblenz hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Pressemitteilung Nr. 27/2020 Eine Waldfläche in der Gemarkung Heiligenroth darf nicht gerodet werden, weil bei ...

Klage eines Einwohners gegen Errichtung und den Betrieb von Windenergieanlagen

 in Metzenhausen erfolgreich Pressemitteilung Nr. 26/2020 Die einem Unternehmen im Dezember 2016 erteilte Genehmigung ...

INFOSPOT KINDESMMISSBRAUCH

Die aktuelle Corona-Krise hat für Familien viele Veränderungen mit sich gebracht. Insbesondere für Kinder war diese Situation schwierig, denn ...

Fast zwei Jahrzehnte im Dienst der musikalischen Förderung

Gertrud Bienko-Stiftung verabschiedet langjähriges Vorstandsmitglied Karin ...

Quarantäne für Studierendenwohnheime aufgehoben

 - Alle 281 Tests ohne Virus-Nachweis

KREIS MYK / Stadt ...

Doppelspitze des GK-Mittelrhein gebildet

 Melanie Zöller und Karl-Ferdinand von Fürstenberg führen den Maximalversorger KOBLENZ. Die Sana Kliniken AG hat die Doppelspitze für ...

Instandsetzung Kurt-Schumacher-Brücke

– Fahrbahnerneuerung des Überfliegers

Auf der Kurt-Schumacher-Brücke wird seit ...

5 User online

Mittwoch, 15. Juli 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied