Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 5 Minuten

Koblenz-App am Start - am 24. November geht es los

Koblenz

Städte-Apps gibt es wie Sand am Meer - entweder werden sie von den Städten selbst oder von privaten Anbietern in den App-Stores vorgehalten. Sie alle sollen Besucherinnen und Besucher über Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten via Smartphone  informieren. Es  gibt daher in diesen Apps meist eine Fülle an Informationen, Fotos und Kartenansichten. Das kann gut gemacht sein, aber letztlich fehlt häufig der gewünschte Mehrwert, welcher eine solche Städte-App für die Nutzer wirklich interessant und lebendig macht – sie also aus der Masse heraus hebt.

Genau diesen Mehrwert wird die neue Koblenz-App nun mitbringen, die am 24. November, passend zur Eröffnung des Koblenzer Weihnachtsmarktes, gestartet wird.

Stellten die neue Koblenz-App vor: v.l. Nico Pinger (Wirtschaftsförderung), Frederik Wenz (Stadtmarketing GmbH), Ingo Kistermann (GIMIK Systeme GmbH), David Gunst (Koblenz-Touristik), OB Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Markus Kirschbaum (Ernst), Dirk Zimmer (Willi)

Sicher werden auch in der  Koblenz-App Informationen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten und den vielfältigen Einkaufs- sowie Gastronomiemöglichkeiten in Koblenz zu finden sein. Der Unterschied wird aber in der Umsetzung liegen, denn die Koblenz-App ist aktiver als reine Informationsapplikationen. Egal ob Shopping, Essen und Trinken, Kultur oder Events - durch sogenannte Indoor Location Based Services verbindet die Koblenz-App die Möglichkeiten zur Verknüpfung der digitalen Welt mit dem lebendigen Leben direkt in der Stadt!

Über neueste Bluetooth-Technologie kann sie Touristen beispielsweise über speziell ausgewählte Routen durch die Stadt führen, ihnen Informationen zu interessanten Punkten auf der Strecke per Text, Bild oder Audio- und Videoeinspielungen geben. Dies alles geschieht über sogenannte Beacons, kleine Bluetooth-Sendeeinheiten, welche an allen neuralgischen Punkten die auf Smartphones installierte Koblenz-App ansprechen können. So wird es nicht nur möglich sein, Rundgänge durch die Stadt mit den „klassischen“ Informationen anzubieten, sondern auch Themenführungen. Im Zusammenspiel von Beacons und App wird dabei erkannt, wenn sich App-Nutzer einem bestimmten Punkt nähern – die App kann sie dann „ansprechen“. Ebenso können App-Nutzer zu möglichen Folgepunkten in der Stadt weiter geleitet werden, wenn die Nutzer einen bestimmten Bereich wieder verlassen.

Was unter freiem Himmel bei Rundgängen funktioniert, ist natürlich in Kombination von Beacons und App auch im Innenbereich möglich. Die Koblenz-App wird etwa Besucher im Mittelrhein-Museum durch die Ausstellung führen und Hinweise zu den Kunstwerken geben. Auch bei größeren Veranstaltungen - innen wie außen - ist es möglich per App Besucherinformationen zu vermitteln – Wo ist der nächste Verpflegungsstand? Wo sind die WCs? Welche aktuellen Aktionen stehen an? So werden beispielsweise zum Start der Koblenz-App auch auf dem Koblenzer Weihnachtsmarkt Bluetooth-Sender platziert sein, um mit den Besuchern via App zu kommunizieren.
Die Beacons übrigens, können wegen ihrer geringen Maße bequem in Blumenkästen, in Warenauslagen, auf der Innenseite von Werbeaufstellern, letztlich an nahezu jedem Ort im Innen – und Außenbereich beinahe unsichtbar verstaut werden. Vorkonfiguriert senden Sie dann alle relevanten Daten an die Smartphone-App. Dank einer kleinen Batterie laufen die Beacons autark und müssen nicht einmal an das Stromnetz angeschlossen werden. Damit ist die Koblenz-App auch perfekt in der Einkaufs- und Gastronomiewelt einsetzbar. Sie öffnet somit auch den Weg für gezielte Kundeninformationen zu Angeboten, besonderen Waren oder Aktionen.

Spannend wird es dann, wenn Stadtrundgänge, Shopping, Essen, Trinken und Kultur zusammengebracht werden. So ist die Koblenz-App in der Lage, Nutzern nach einer bestimmten Zeit oder Wegstrecke Angebote zu naheliegenden Cafés oder Restaurants und deren möglichen Tagesaktionen zu unterbreiten. Ebenso können beim Verlassen von Geschäften weitere Shops einer bestimmten Kategorie empfohlen werden. Darüber hinaus gibt die Koblenz-App aber in Kürze mit einem der zeitnah folgenden Updates auch wichtige allgemeine Informationen wie z.B. wo sich die nächsten Wickelmöglichkeiten, öffentliche Toiletten oder auch eine barrierefreie Route durch die Stadt befinden. Die Einsatzoptionen sind nahezu endlos.

Wichtig zu wissen: Nutzerdaten werden nur sparsam gesammelt, ausschließlich anonymisiert und ohne ein Nutzerprofil anzulegen.  Und dennoch bietet die App einen Mehrwert, wie es sonst nur personalisierten Systemen möglich ist.

Ansprechen wird die App nicht nur Besucherinnen und Besucher von Koblenz, sondern letztlich auch alle Koblenzerinnen und Koblenzer, die mit ihre Stadt erkunden möchten oder einfach nur von den Angeboten des Einzelhandels profitieren wollen. Denn selbst eingefleischte Koblenzer werden staunen, was die App alles für sie bereithält.

Angesprochen fühlen sollen sich von der App aber auch alle Geschäftsleute und Gastronomen in Koblenz, denn sich und sein Waren- oder Serviceangebot in der Koblenz-App präsentieren zu können, ist sicherlich eine attraktive und innovative Variante der Kundenansprache.

Wer aber steckt denn eigentlich hinter dieser Neuentwicklung? Es ist die Koblenzer IT-Firma GIMIK Systeme GmbH, welche die Applikation in Kooperation mit der Koblenz-Stadtmarketing GmbH, der Koblenz-Touristik und der Wirtschaftsförderung auf den Markt bringt. Die Verknüpfung der Bluetooth-Technologie von Beacons und Smartphones geschieht über die von GIMIK Systeme eigens entwickelte Plattform Blupassion.

Ingo Kistermann, Geschäftsführer von GIMIK Systeme stellt zur Koblenz-App fest: „Derzeit sehe ich bundesweit keine Städte-App, die solche Möglichkeiten der Besucher- und Kundenansprache bietet, wie die von uns entwickelte Koblenz-App. Durch den gemeinsamen inhaltlichen Aufbau mit verschiedenen städtischen Kooperationspartnern entsteht eine besondere Art, sich informiert und unterhalten durch die Stadt zu bewegen.“

„Seit einiger Zeit hat die Stadt Koblenz den Blick auf die Entwicklung einer Koblenz-App geworfen. Klar war immer, eine solche App muss einen Mehrwert zur klassischen Webseite haben. Den bietet uns nun die Lösung der GIMIK Systeme GmbH, denn damit wird dem Erlebnis eines Koblenz-Besuchs auf Wunsch noch etwas Besonderes hinzugefügt“, so Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, der sich persönlich bereits von den Vorzügen der Koblenz-App überzeugen konnte.

Weitere Informationen zur Koblenz-App finden sich unter www.koblenz-app.de.

Koblenz-App am Start - am 24. November geht es los

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 03.04.2020 Weiterhin 45 COVID-19-Patienten in Koblenzer Krankenhäusern

Derzeit werden in Koblenzer Krankenhäusern 45 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind. Dies entspricht dem Wert von gestern (Stand: 03.04.2020, ...

new: 03.04.2020 Musik kostenlos streamen und downloaden

 – Stadtbibliothek Koblenz erweitert ihr digitales Angebot

Die StadtBibliothek Koblenz ...

new: 03.04.2020 Koblenz hält zusammen

Oberbürgermeister David Langner wird mit seinen Stadtvorstandskolleginnen und -kollegen in den nächsten Tagen über ein städtisches ...

new: 03.04.2020 L 52 - Verkehrsfreigabe - Nordentlastung Koblenz- Metternich-1

Die Stadtverwaltung Koblenz und der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz teilen mit, dass die durchgängige Strecke der Nordentlastung ...

45 COVID-19-Patienten in Koblenzer Krankenhäusern

Derzeit werden in Koblenzer Krankenhäusern 45 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind. Dies sind im Vergleich zu gestern, 5 Patienten weniger ...

Freiwillige „Sonderschicht“ bei der Zulassungsstelle

Die aktuelle Situation macht auch bei den ansonsten eher fest strukturierten Behörden besondere Maßnahmen ...

koveb stattet 29 Dieselbusse mit SCR-Katalysatoren aus

 - Verkehrsunternehmen trifft Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in ...

COVID-19-Patienten in Koblenzer Krankenhäusern-5

Derzeit werden in Koblenzer Krankenhäusern 50 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind. (Stand: 01.04.2020, 15.00 ...

Lichtsignalanlage an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Ring / Südallee und Casinostra

 - Erneuerung Steuergerät

Die Lichtsignalanlage an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Ring ...

Erlass von Elternbeiträgen für Kindertagesstätten/Kindertagespflege/Betreuende

 Grundschule und Mittagsverpflegung für April 2020

Die zur Eindämmung der ...

Erhöhtes Kurzarbeitergeld durch Eintragung von Kinderfreibeträgen

 Finanzämter bieten vereinfachte Form für Anträge auf Lohnsteuerermäßigung Derzeit werden viele ...

Lastschrifteinzug bei der Umsatzsteuervoranmeldung vermeiden

Erleichterungen für von Corona betroffene Unternehmen Die rheinland-pfälzischen Finanzämter führen bei ...

Einrichtung einer zentralen Pflegeeinrichtung für Heimbewohner

Stadt Koblenz und Landkreis Mayen-Koblenz planen für den Fall eines schweren Corona-Ausbruchs in Pflegeheimen eine ...

COVID-19-Patienten in Koblenzer Krankenhäusern-4

Derzeit werden in Koblenzer Krankenhäusern 50 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind. (Stand: 31.03.2020, 11.00 ...

Vorübergehende Zusammenlegung der Parkzonen

 9A und 9B mit den Parkzonen 10A und 10B

In Folge von Baumaßnahmen im Bereich der ...

Instandsetzung des Gehwegbelags auf der Horchheimer Eisenbahnbrücke

Das Tiefbauamt der Stadt Koblenz lässt auf dem Gehweg der Horchheimer Eisenbahnbrücke Instandsetzungsarbeiten am Belag durchführen. Die Arbeiten ...

15 User online

Samstag, 04. April 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied