Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Patienten auch im Notfall optimal und schnellstmöglich versorgen

Koblenz

Kemperhof führt ESI-Triage ein, um die Behandlungsdringlichkeit innerhalb kürzester Zeit abzuschätzen

KOBLENZ. Das Patientenaufkommen in den Notaufnahmen deutscher Krankenhäuser steigt stetig. Jedes Jahr kommen fast zehn Prozent mehr Patienten dazu und jeder möchte sofort behandelt werden. „Umso wichtiger ist es, dass wir unser System stetig weiterentwickeln – zum Wohle der Notfallpatienten“, betont Karin Stahl, Leiterin der Interdisziplinären Notfallambulanz im Kemperhof, eines von fünf Krankhäusern des GK-Mittelrhein. Sie verweist auf das aktuell eingeführte Ersteinschätzungssystem „ESI-Triage“. „Der Algorithmus befähigt eine erfahrene Pflegekraft die Behandlungsdringlichkeit eines Patienten einzuschätzen und so die Patienten in eine sinnvolle Reihenfolge der Behandlung zu bringen“, so die Chirurgin. Dies kommt Mitarbeitern und Patienten zugute: „Man kann Patienten besser über die Gründe längerer Wartezeiten informieren und wir erkennen wer sofort oder möglichst schnell einer Behandlung zugeführt werden muss“, betont Silvia Labonte, Bereichsleiterin Interdisziplinäre Notaufnahme.

Silvia Labonte, Bereichsleiterin Interdisziplinäre Notaufnahme, bei der ESI-Triage im Kemperhof.

Die Einschätzung im Rahmen des international anerkannten fünfstufigen Einschätzungsverfahrens dauert zwischen wenigen Sekunden und maximal fünf Minuten und erfolgt durch eine erfahrene Pflegekraft. Diese schätzt mit Hilfe ihres medizinischen Wissens, ihrer Erfahrung und dem Vergleich mit bereits gesehenen Patienten mit ähnlicher Beschwerdesymptomatik die Behandlungsdringlichkeit ein. Der erste Entscheidungsschritt prüft, ob der Patient instabil ist und eine „umgehend lebensrettende Intervention erforderlich“ ist. Instabile Patienten werden der Kategorie 1 zugeordnet. Für sie ist ein sofortiger Behandlungsbeginn definiert. Entscheidungspunkt B prüft, ob es sich um eine Hochrisikosituation handelt, der Patient akut verwirrt, lethargisch oder desorientiert ist bzw. starke Schmerzen hat oder großes Unwohlsein verspürt. Diese Patienten werden der Kategorie 2 zugeordnet und zügig von einem Arzt gesehen. Für Patienten, die nicht unter Kategorie 1 oder 2 fallen, wird im Entscheidungspunkt C geprüft, wie viele Ressourcen (z. B. Röntgenuntersuchung oder Ultraschall) der Patient während seiner Behandlung in der Notaufnahme in Anspruch nehmen wird. Entsprechend der benötigten Ressourcen wird er der Kategorie 5, 4 oder 3 zugeordnet. „Dabei ist wichtig, dass Ressourcen klar definiert sind – unabhängig vom Krankenhaus, an dem die Einschätzung vorgenommen wird. Ressourcen entsprechen auch nicht der Arbeitsbelastung der Mitarbeiter, sondern dienen ausschließlich der Einschätzung der Behandlungsdringlichkeit. Ein schwer kranker Patient benötigt mehr diagnostische Maßnahmen als ein weniger schwer erkrankter Patient.

Patienten auch im Notfall optimal und schnellstmöglich versorgen

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 19.03.2019 5G-Versteigerung

Gesamtstrategie zum Ausbau digitaler Infrastruktur entwickeln
19. März 2019. Heute, am 19. März 2019, startet in ...

new: 19.03.2019 Koblenzer Ernährungswissenschaftlerinnen erhalten Wissenschaftspreis

Maria Punstein und Dr. Michaela Schlich vom Fachgebiet Ernährungs- und Verbraucherbildung der Universität ...

new: 19.03.2019 Lesesommer-Praktikanten und Helfer für die StadtBibliothek Koblenz gesucht

Vom 17. Juni bis zum 17. August 2019 wird in der Stadtbibliothek im Forum Confluentes der "Lesesommer" für Kinder und Jugendliche angeboten. ...

new: 18.03.2019 Vorstand der Koblenzer Sportstiftung tagte

Mit Jörg Perscheid konnte Vorsitzender Rüdiger Sonntag ein neues Mitglied im vierköpfigen Vorstand der Koblenzer Sportstiftung ...

Am Friedrich-Ebert-Ring ist ein Bauhof entstanden

Wenn man nicht genau weiß, was ein Bauhof ist, sollte man sich die Baustelle am Friedich-Ebert-Ring einmal genau ansehen. Hier werden Baumaterialien ...

Stark als Entbindungs- oder Gesundheits- und Krankenpfleger

GK-Mittelrhein bietet Schnupperpraktika zum Girls‘- und Boys‘Day am 28. März KOBLENZ. Ein Junge als Hebamme oder ein Mädchen in der ...

Keine Erlaubnis für Prostitutionsbetriebe in Trier

Pressemitteilung Nr. 10/2019
Wer die erforderliche Zuverlässigkeit für den Betrieb eines Prostitutionsgewerbes nicht ...

Bauarbeiten auf der Pfaffendorfer Brücke

Am Montag, 18.03.2019 werden auf der Pfaffendorfer Brücke weitere Materialproben im Fahrbahnbereich entnommen. In diesem ...

Ordentliche Pflege bedarf Zeit

„Gut Ding will Weile haben“ heißt es so schön im Volksmund. Hinsichtlich der Anstrengungen, das Peter-Altmeier-Ufer unterhalb der ...

Bauarbeiten auf der Balduinbrücke

Im Zeitraum zwischen 18. März und voraussichtlich 5. April 2019 muss auf der Balduinbrücke mit einzelnen ...

Ehrenprofessur für Prof. Dr. Harald von Korflesch von der Universität Koblenz-La

Die School of Economics and Management der Fuzhou University in Fuzhou, Region Fujian, China, hat Prof. Dr. Harald von Korflesch,  Direktor des Zentralen ...

Anmeldung zum Frühstudium an der Universität in Koblenz bis 31. März 2019

Zum Sommersemester 2019 bietet die Universität in Koblenz wieder die Möglichkeit eines betreuten Frühstudiums. ...

Vermessungsarbeiten auf der Europabrücke – Fahrtrichtung Innenstadt

Am kommenden Sonntag, 17. März findet in der Zeit von 06.00 bis 14.00 Uhr eine vermessungstechnische Überprüfung der Brückengeometrie der ...

Im Mühlental haben Amphibien nachts Vorrang

Noch bis zum Ende der Hauptwanderzeit haben Kröten, Frösche, Molche und Salamander nachts im Mühlental Vorrang. ...

Dynamisches Parkleitsystem in Betrieb genommen

Ende 2016 verloschen die letzten funktionierenden Anzeigen des Koblenzer Parkleitsystems (PLS). Aus Mitteln des „Sofortprogramms Saubere Luft“ der ...

Geschäftsjahr 2018: ISB fördert in der Stadt Koblenz mit 19,1 Millionen Euro

Mainz, 13. März 2019. Im Jahr 2018 hat die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) im Rahmen des klassischen ...

8 User online

Mittwoch, 20. März 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied