Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 3 Minuten

Start von Projekten zur kulturellen Bildung an der Universität in Koblenz

Universität

Zwei innovative Projekte, die verschiedene Aspekte der kulturellen Bildung in ländlichen Räumen beleuchten, sind an der Universität in Koblenz gestartet. Insgesamt 21 Forschungsprojekte werden in Deutschland im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zur kulturellen Bildung in ländlichen Räumen seitens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Davon wurden zwei dieser Vorhaben von Erziehungswissenschaftlern der Universität in Koblenz entwickelt. Diese haben zum 01. Dezember 2019 ihre Projekt-Arbeit aufgenommen.

Das erste Projekt steht unter dem Titel „Elternsache: Kulturelle Bildung. Elterliches Bildungsengagement in ländlichen Räumen (ElKuBi)“: In ländlichen Regionen kommt dem Elternhaus eine besondere Bedeutung bei der kulturellen Sozialisation von Kindern und Jugendlichen zu. Denn Eltern fungieren auf dem Land in herausragender Art und Weise als Türöffner bzw. als Gatekeeper für kulturelle Bildung, wenn sie ihren Kindern über große Distanzen hinweg den Besuch kultureller Freizeitangebote wie Mal-, Musik- und Theaterprojekte ermöglichen.

Untersucht werden hier drei zusammenhängende Fragestellungen:

1. Welche Ansprüche artikulieren Eltern in Hinblick auf die kulturelle Bildung ihrer Kinder in ländlichen Räumen?

2. Wie nehmen Eltern das Angebot an kultureller Bildung in der von ihnen bewohnten ländlichen Region wahr?

3. Welche Herausforderungen verknüpfen sich aus elterlicher Perspektive mit dem Anspruch, den eigenen Kindern die Teilhabe an Angeboten der kulturellen Bildung auf dem Land zu ermöglichen?

Im Rahmen von offenen, qualitativen Leitfaden-Interviews werden Eltern an vier unterschiedlichen, sehr peripher gelegenen Orten in Deutschland zu ihren Perspektiven auf und ihre Erwartungen an Angebote der kulturellen Bildung befragt.

Das Projekt leitet Prof. Dr. Jens Oliver Krüger vom Institut für Pädagogik der Universität in Koblenz. Es wird bis 31. Dezember 2022 mit rund 204.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Im zweiten Projekt „Der dritte Ort? - Kulturelle Bildung im ländlichen Raum (DO_KiL)“ werden künstlerische Residenzen mit dem Schwerpunkt „Zeitgenössisches Theater und Performance“ daraufhin befragt, wie sie vorhandene ländliche Strukturen und die damit verbundenen sozialen, ökonomischen, demografischen, intergenerationalen, historischen oder politischen Themen aufgreifen und bespielen. Dies unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen migrationsgesellschaftlichen Realität. Im Fokus steht die Frage, ob es gelingt, nachhaltig auf die Qualität einer kulturellen Bildung in ländlichen Räumen einzuwirken, diese für alle Bevölkerungsgruppen zu öffnen und zu verankern, sodass die beteiligten Akteure und Instanzen vor Ort befähigt werden, diese eigenständig fortzusetzen.

Die als Grundlagenforschung angelegte Untersuchung künstlerischer Residenzen beruht auf drei methodischen Zugängen:

1. Teilnehmende Beobachtung von Künstlerresidenzen im ländlichen Raum

2. Qualitative Befragungen der Residenzkünstler, der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sowie der ortsansässigen Bevölkerung

3. Analyse von Dokumenten, wie zum Beispiel Anträgen, Postkarten, Einladungen oder Dokumentationen, die durch die und mit den Residenzkünstlern sowie der Bevölkerung produziert wurden

Dieses Forschungsprojekt soll dazu beitragen, theoretische und praktische Grundlagen für eine kulturelle Bildung in ländlichen Regionen vor dem Hintergrund ästhetischer Bildungstheorien und theoretischer Ansätze der Migrations- und Integrationsforschung zu erarbeiten. Das Projekt liefert Erkenntnisse über Zugangsbarrieren hinsichtlich der Teilhabe bestimmter Bevölkerungsgruppen an kultureller Bildung und der Möglichkeiten ihrer Überwindung in der konkreten Arbeit vor Ort überwunden. Geleitet wird es von Prof. Dr. Wiebke Waburg vom Institut für Pädagogik der Universität in Koblenz.

Auch dieses Projekt  wird bis 31. Dezember 2022 mit rund 413.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Start von Projekten zur kulturellen Bildung an der Universität in Koblenz

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 26.02.2020 Kreißsaal und Wochenstation öffnen ihre Türen

Kemperhof-Team informiert werdende Mamis und Papis am 21. März KOBLENZ. Was hilft mir unter der Geburt? Wie ernähre ich mich in der Schwangerschaft ...

new: 26.02.2020 Ab Juni 2020 entfallen Zahlungserinnerungen für Steuervorauszahlungen

Finanzämter empfehlen Bürgern mit Steuervorauszahlungen, am Lastschrifteinzugsverfahren teilzunehmen   Bürger und Unternehmen, die ...

new: 25.02.2020 Das JuBüZ - Stadtteilfrühstück lädt ein zum ganzheitlichen Gedächtnistraining

Jeden ersten Mittwoch eines Monats lädt das Team des Frühstückstreffs im JuBüZ Karthause zum Stadtteilfrühstück ein. In der Zeit ...

Ostervarieté - Der Klassiker

Mittwoch, den 01. April bis Montag 13. April 2020 im Café Hahn.
 
Jenseits von ...

Koblenzer Archive bieten abwechslungsreiches Programm zum Tag der Archive

Seit jeher ist Kommunikation ein zentraler Bestandteil des alltäglichen menschlichen Zusammenlebens und –wirkens. Aber wie verständigten sich ...

MINT-Region Koblenz: Lenkungskreis konstituiert sich

Im Februar 2020 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter u.a. der Universität Koblenz-Landau, des Ada-Lovelace-Projekts, des FLinK Projekts, der IHK, der ...

Karnevalsfeier bei der Stadtverwaltung Koblenz

Nach vielen Jahren fand erstmals wieder eine Karnevalsfeier für die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung statt. Rund 600 ...

Neuer Gehwegbelag am Moselring

Der Gehweg am Moselring vom Saarplatz entlang der Autohäuser muss erneuert werden. Die alten Gehwegplatten werden entfernt und durch Verbundpflaster ...

Bauarbeiten an der Haltestelle Bf Stadtmitte/Löhr-Center:

Linienbusse der koveb fahren verlegte Haltepunkte an

Ab Montag, 02.03.2020 werden an der ...

Standanmeldung für Frauenmodebörse März 2020

     Die Koblenzer Fraueninitiative Lokale Agenda 21 veranstaltet am 21.März 2020 ...

2 Kastanien in der Chlodwigstraße werden gefällt

Am Donnerstag, 20.02.2020, werden in der Chlodwigstraße zwei Roßkastanien gefällt. Die Fällung ist nötig, da der Straßenbelag ...

Einzelne Heilbehandlungen neben gerätegestützter Krankengymnastik

nur mit spezieller Diagnose beihilfefähig Pressemitteilung Nr. 5/2020 Leistungen für gerätegestützte ...

Bodenrichtwerte 2020 – Was ist mein Grundstück wert?

Für das Stadtgebiet von Koblenz liegen seit Februar die neuen Bodenrichtwerte 2020 vor. Sie spiegeln den Wert des Richtwertgrundstückes der jeweiligen ...

Qualitätssiegel für die Ausbildung in Hotellerie und Gastronomie

Ausbildungsbetriebe werden aufgefordert, sich für die Auszeichnung zu bewerben   Koblenz, 18. Februar 2020. Noch bis ...

Geländererneuerung Mainzer Straße

In der Mainzer Straße, dort wo Laubach und Bahn überbrückt werden, muss ein Geländer erneuert werden. Daher wird an mehreren Tagen die ...

Diesel - die Motor- und Fahrzeugherstellerin kann nicht erfolgreich geltend mach

dass im Falle einer Haftungsfeststellung die Gefahr einer exorbitanten Kumulation von Schadensersatzansprüchen ...

4 User online

Donnerstag, 27. Februar 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied