Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Verurteilung wegen Mitgliedschaft

Gerichtsnews

 in einer ausländischen terroristischen Vereinigung ("PKK")

Der 2. Strafsenat - Staatsschutzsenat - des Oberlandesgerichts Koblenz hat heute gegen den 38 Jahre alten Gökmen C.  wegen mitgliedschaftlicher Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung im Ausland (§§ 129a Abs. 1 Nr. 1, 129b Abs. 1 StGB) eine Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 5 Monaten verhängt.

Der Senat sah es nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme als erwiesen an, dass der Angeklagte ab Ende Juni 2017 unter dem Decknamen „Rojhat“ als hauptamtlicher Kader der „Arbeiterpartei Kurdistans“ („PKK“) zunächst das PKK-Gebiet „Saarbrücken“ und sodann von April 2018 bis Mitte Juni 2019 das PKK-Gebiet „Frankfurt“ sowie die gebietsübergreifende PKK-Region „Hessen“ geleitet hatte.

Als Gebiets- und Regionalverantwortlicher sei es unter anderem seine Aufgabe gewesen, nachgeordneten Kadern und Aktivisten Anweisungen zu erteilen und deren Ausführung zu kontrollieren, die Europaführung der Organisation regelmäßig über wesentliche Vorgänge zu informieren und auch persönlichen Kontakt zu den Kadern der Europaführung zu unterhalten. Ferner habe er die Sammlung von „Spendengeldern“ koordiniert und sich auch persönlich darum bemüht, potentielle „Spender“ zu Zahlungen zu veranlassen. Im Zeitraum April 2018 bis Mitte Juni 2019 habe der Angeklagte die Weiterleitung von knapp 500.000 € an die Organisation verantwortet.

Nach Einschätzung des Senats handelt es sich bei der „PKK“ um eine ausländische terroristische Vereinigung. Die „PKK“ sei angesichts des von ihr in Anspruch genommenen, aber tatsächlich nicht gegebenen, „Rechts auf aktive Verteidigung“ und der in diesem Zusammenhang von ihren bewaffneten Einheiten verübten Anschlägen darauf ausgerichtet, Straftaten des Mordes und des Totschlags zu begehen. Die bewaffneten Einheiten seien fester Bestandteil der Organisationsstruktur der „PKK“. Bei den von diesen Einheiten als Vergeltungsangriffe insbesondere gegen türkische Militär- und Sicherheitskräfte ausgeführten Anschlägen würden Soldaten, Polizisten und vereinzelt auch Zivilisten verletzt und getötet.  

Der Angeklagte hat eingeräumt, Spendengelder gesammelt und politische Veranstaltungen organisiert bzw. die Teilnahme an politischen Veranstaltungen koordiniert zu haben, ohne jedoch hierbei einen Bezug zur „PKK“ herzustellen. Er hat sich als patriotischen Kurden beschrieben, der sich vor dem Hintergrund selbst erfahrener Repression politisch engagiert habe.   

Bei der Strafzumessung berücksichtigte der Senat zugunsten des Angeklagten unter anderem, dass diesem der Einsatz von Gewalt zur Durchsetzung politischer Ziele eher unerwünscht sei. Der Angeklagte habe auch in seiner konkreten Position niemals Gewalt angewandt oder Druck ausgeübt. Ebenso wenig hätten sich Anhaltspunkte dafür ergeben, dass er sich an der Planung oder Ausführung von Anschlägen beteiligt oder auch nur hierzu aufgerufen habe. Ferner floss in die Strafzumessung die persönliche Situation des Angeklagten ein, der bereits im Kindesalter in der Türkei Repressionen erlebt habe. Strafschärfend fiel ins Gewicht, dass der Angeklagte als einer von insgesamt neun Regionalverantwortlichen in Deutschland zur obersten Führungsebene der „PKK“ gehört und diese Position längere Zeit, nämlich über mehr als ein Jahr hinweg, innegehabt habe und währenddessen die „PKK“ durch die Weiterleitung erheblicher Spendensummen wirtschaftlich gestärkt habe.     

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Verurteilung wegen Mitgliedschaft

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 19.04.2021 Montage von Höhenbegrenzern an der Pfaffendorfer Brücke

Nach dem Abschluss der Notinstandsetzungsmaßnahmen auf der Pfaffendorfer Brücke im Jahr 2019 wurden durch das ...

Schnelltestzeiten in CGM Arena ausgeweitet

 – Neues Farbleitsystem bietet bessere Orientierung

In der CGM Arena im Stadtteil ...

Nutzung der Skateranlage vor dem Kurfürstlichen Schloss wird eingeschränkt

Die weiter stark steigenden Infektionszahlen, gerade mit der Virus-Mutation B1.1.7, veranlassen die Stadt Koblenz, die Nutzung des Skateparks vor der ...

Wirtschaftslage im Handwerk:

Corona-Pandemie wirkt weiterhin als Konjunkturbremse Frühjahrsumfrage 2021 der Handwerkskammer Koblenz: Aussichten sind wieder optimistischer Koblenz. ...

Sechsundvierzig Personen mit COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus

Derzeit werden in den Koblenzer Krankenhäusern 46 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind (Stand: 16.04.2021, 10.00 Uhr). Das sind drei Personen ...

Neunundvierzig Personen mit COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus

Derzeit werden in den Koblenzer Krankenhäusern 49 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind (Stand: 15.04.2021, 10.00 Uhr). Das ist eine Person ...

Wegebau für den Festungspark Kaiser Alexander hat begonnen

Die Bagger rollen: Mit der Bodenmodellierung und dem Wegebau haben die Arbeiten am künftigen Festungspark Kaiser Alexander auf der Karthause begonnen. Der ...

10 Jahre nach der Bundesgartenschau blühen wieder BUGA-Tulpen

Sie ist ein Klassiker unter den Frühlingsblühern und in Koblenz eine bekannte Erscheinung: Die rot und rosa schimmernde Darwin-Tulpe ´Van ...

Bestehende Allgemeinverfügung wird verlängert bis 25. April

Seit 1. April gilt in der Stadt Koblenz eine Allgemeinverfügung, die erlassen werden musste, weil die Sieben-Tage-Inzidenz an drei Tagen über 100 ...

Universität Koblenz verzichtet vorerst auf Eigennamen

Die ab 1. Januar 2023 zukünftig eigenständige Universität Koblenz wird vorerst keinen Eigenenamen tragen. Der Senatsausschuss in Koblenz ...

Musik mit Kleinkindern intensiv erleben

Onlinekurse an der Musikschule der Stadt Neuwied Schon für Kinder ab sechs Monaten bietet die Musikschule der Stadt Neuwied Kurse an:  Der ...

Fünfzig Personen mit COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus

Derzeit werden in den Koblenzer Krankenhäusern 50 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind (Stand: 14.04.2021, 10.00 Uhr). Das ist eine Person ...

Einweihung der Skate-Elemente

auf dem Gelände der Realschule plus Karthause

Wer Freude am Skaten hat, hat jetzt auch eine ...

Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen im Rhein-Hunsrück-Kreis bleibt ohne Erfol

Pressemitteilung Nr. 13/2021 Die durch den Rhein-Hunsrück-Kreis für das Kreisgebiet verfügten ...

Einundfünfzig Personen mit COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus

Derzeit werden in den Koblenzer Krankenhäusern 51 Personen behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind (Stand: 13.04.2021, 10.00 Uhr). Das sind vier Personen ...

Azubis lernen digital

BWL easy und konkret Mehr BWL-Verständnis für Auszubildende in kaufmännischen Berufen und erweiterte ...

10 User online

Montag, 19. April 2021

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.6.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied