Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Verwaltungsgericht Koblenz hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Gerichtsnews

Pressemitteilung Nr. 27/2020

Eine Waldfläche in der Gemarkung Heiligenroth darf nicht gerodet werden, weil bei Verwirklichung des zugrunde liegenden Bebauungsplans „Autohof“ mehrere Tierdurchlässe funktionslos würden, die in einem bestandskräftigen Planfeststellungsbeschluss des Landesbetriebs Mobilität (LBM) festgesetzt sind. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf die Klage eines anerkannten Umweltverbands.

Die beigeladene Betreibergesellschaft beabsichtigt den Bau eines Autohofs auf einem Waldstück an der B 255 nahe Heiligenroth. Zu diesem Zweck erließ das Forstamt Neuhäusel eine sogenannte Umwandlungsgenehmigung, die zur Rodung und Umwandlung des Waldstücks mit einer Fläche von zirka fünf Hektar (das entspricht ungefähr sieben Fußballfeldern) berechtigte. Zugrunde liegt ein Bebauungsplan der Ortsgemeinde Heiligenroth, der eine Nutzung der Fläche zur Errichtung des Autohofs vorsieht. Die Klägerin (ein anerkannter Umweltverband) hatte sich bereits im Februar 2019 erfolgreich im Wege des Eilrechtsschutzes gegen die Rodung des Waldes gewehrt (vgl. Pressemitteilung Nr. 7/2019). Im Klageverfahren machte sie nun u. a. geltend, im Genehmigungsverfahren für die Rodung und Umwandlung hätte eine vollständige Umweltverträglichkeits-Vorprüfung (UVP-Vorprüfung) durchgeführt werden müssen. Auf den Bebauungsplan und die zugehörige Umweltprüfung dürfe nicht zurückgegriffen werden. Der Bebauungsplan sei aus naturschutzrechtlichen Gründen unwirksam; die Umweltprüfung sei fehlerhaft. Das beklagte Land und die Beigeladene stellten sich dagegen auf den Standpunkt, eine weitergehende UVP-Vorprüfung sei entbehrlich gewesen, weil der im Bebauungsplanverfahren eingeholte Umweltbericht mit dieser deckungsgleich sei.

Die Klage hatte Erfolg. Nach Auffassung der Koblenzer Verwaltungsrichter durfte nicht von einer vollständigen UVP-Vorprüfung abgesehen werden. Denn der Bebauungsplan „Autohof“ sei unwirksam. Von daher verbiete sich ein Rückgriff auf den im dortigen Verfahren eingeholten Umweltbericht. Die Unwirksamkeit des Bebauungsplans folge aus einem unvereinbaren Widerspruch zu einem fernstraßenrechtlichen Planfeststellungsbeschluss. Dieser bestandskräftige Beschluss, der durch den LBM anlässlich des Ausbaus der B 255 im Jahr 2004 – also bereits vor Beginn des Bebauungsplanverfahrens für den Autohof – gefasst wurde, sieht als Ausgleichsmaßnahmen für die Trennwirkung der Bundesstraße insgesamt vier Kleintierdurchlässe sowie einen Bachdurchlass vor. Die Tierdurchlässe sollen laut dem Planfeststellungsbeschluss gewährleisten, dass miteinander vernetzte Lebensräume der Wildtiere westlich und östlich der B 255 auch bei „Zerschneidung“ der Landschaft durch die Verbreiterung der B 255 weiterhin nutzbar bleiben. Diesem Ziel des Planfeststellungsbeschlusses, so das Verwaltungsgericht, laufe der Bebauungsplan „Autohof“ zuwider: Im Falle seiner Verwirklichung würden vier der fünf Tierdurchlässe ihre Funktion verlieren und der Wanderweg der Tiere Richtung Westen hierdurch abgeschnitten. Zwar habe die Ortsgemeinde Heiligenroth diese Problematik gesehen und stattdessen andere Ausgleichsmaßnahmen wie z. B. sogenannte Trittsteinbiotope vorgesehen. Hierzu sei sie rechtlich aber nicht befugt. Es stehe ihr nicht zu, eine bestandskräftige Fachplanung – hier den fernstraßenrechtlichen Planfeststellungsbeschluss – „umzuplanen“. Vielmehr sei die gemeindliche Bauleitplanung an eine vorhandene Fachplanung gebunden.

Gegen diese Entscheidung können die Beteiligten die Zulassung der Berufung durch das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz beantragen.

(Verwaltungsgericht Koblenz, Urteil vom 26. Juni 2020, 1 K 1154/19.KO)

Die Entscheidung kann hier abgerufen werden.

Verwaltungsgericht Koblenz hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 14.08.2020 Freies WLAN in den Bussen der koveb

 Nach Testphase ist Vollausstattung der koveb-Busflotte bis 13.12.2020 geplant

Die Koblenzer ...

new: 14.08.2020 Demonstration in Ingelheim unter Auflagen zulässig

Pressemitteilung Nr. 21/2020 Die für Samstag, den 15. August 2020 von einem Mitglied der Partei „Die ...

new: 14.08.2020 Über 80.000 Einsätze pro Jahr

Stiftmobil blickt auf 25 Jahre ambulante Pflege zurück KOBLENZ. Seit 25 Jahren ist Stiftmobil in Koblenz und Umgebung mit seinen gelben Flitzern ...

new: 14.08.2020 Am Koblenzer Rathaus weht die Regenbogenfahne

Der Christopher Street Day ist der Gedenk- und Demonstrationstag gegen Diskriminierung von Menschen mit einer anderen sexuellen Identität. Seinen Ursprung ...

new: 14.08.2020 Neues Quartier für Koblenz Niederberg

Wohnen und Arbeiten auf dem Festungsplateau
BPD hat den Grundstückskaufvertrag mit der BImA und den städtebaulichen ...

new: 13.08.2020 Öffnung der Stadtteilbüchereien nach der Sommerpause

Die Stadtteilbüchereien in den Stadtteilen Horchheim, Karthause und Pfaffendorfer-Höhe haben nach der Sommerpause ab 24.8.2020 wieder geöffnet. ...

new: 13.08.2020 Bestmögliche Medizin um mehr Komfort und Service ergänzt

Kemperhof setzt Leuchtturmprojekt um: neue Komfortstation etabliert  KOBLENZ. Ein Projekt, welches weit über die Region hinaus strahlt: die ...

new: 13.08.2020 Mehr Babys im Kemperhof

Hatice kommt als 1000. Geburt auf die Welt  Koblenz. Sie ist 3680 Gramm schwer und 55 Zentimeter „klein“, aber wird schon groß gefeiert. ...

new: 13.08.2020 Hitze, Starkregen, Trockenheit

 - Klimarundgang informiert die Koblenzerinnen und Koblenzer

Die Stadt Koblenz beteiligt ...

new: 13.08.2020 CSD zieht durch die Innenstadt

Der „CSD Koblenz 2020“ findet am Samstag, 15. August statt. Um 13.00 Uhr werden die Teilnehmenden am Konrad-Adenauer-Ufer in Höhe des ...

Dialog auf den Rheinwiesen

Förderprojekt „Zukunft Stadtgrün“ soll Lützel voranbringen – gemeinsam mit der Bürgerschaft ...

Sporterlebnistag 2020 fällt aus

Der Arbeitskreis des Sporterlebnistages, dem das Schulsportreferat der ADD, die Leitung der CGM-Arena, das Kinder- und Jugendbüro Koblenz, die Sportjugend ...

Hohe Anforderungen an luftverkehrsrechtliche Zuverlässigkeit

Pressemitteilung Nr. 32/2020 An der luftverkehrsrechtlichen Zuverlässigkeit fehlt es bereits dann, wenn an ihr auch nur ...

Verständlich sprechen und sicher kommunizieren

Maskenpflicht und barrierefreie Kommunikation - Appell für gegenseitiges Verständnis und gutes ...

Neue Räumlichkeiten für die Servicestelle des Bürgeramtes und neue Öffnungszeite

Ab dem 17.08.2020 befindet sich die Servicestelle des Bürgeramtes im Raum 132 des Rathausgebäudes I (Willi-Hörter-Platz 1, Eingang am ...

Modellprojekt „ValiKom-Transfer“

Fahrzeuglackierern berufliche Kompetenz bescheinigt HwK Koblenz bietet Validierungsverfahren in verschiedenen Handwerksberufen an KOBLENZ. Sie haben sich im ...

8 User online

Samstag, 15. August 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied