Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Von- und miteinander lernen

Koblenz

Projekt- und Begegnungsreise des Kolpingwerkes in Bolivien

Koblenz – „Mich macht es glücklich, dass wir so viele verschiedene Angebote und motivierte, herzliche Menschen kennengelernt haben“, berichtet Ines Berger-Mendoza aus Koblenz. Sie und acht weitere Engagierte lernten auf ihrer dreiwöchigen Projekt- und Begegnungsreise des Kolpingwerkes Diözesanverband Trier die vielseitige Arbeit des Sozialverbands in Bolivien kennen.

Das Leben in den Kolpingsfamilien gestaltet sich ganz anders als in Deutschland, berichten die Teilnehmer von ihren Erfahrungen. In dem lateinamerikanischen Land bilden 15 bis 25 Personen – meist junge Frauen – eine Kolpingsfamilie. Sie treffen sich wöchentlich und bilden sich weiter. „Hier teilen sie ihre Probleme“, erklärt Ines Berger-Menoza. Es herrscht eine hohe Solidarität untereinander, weiß sie. In Deutschland gehört die Mitgliedschaft bei Kolping eher zur Freizeitgestaltung; in Bolivien ist es eine starke Solidargemeinschaft. Das liegt vielleicht auch daran, dass es kein Sozialversicherungssystem gibt.

Bei Bedarf bekommen Frauen hier zinslose Mikrokredite zur Existenzsicherung. Sie bauen damit kleine Gewerbe auf, wie Imbisswägen, Kioske oder Nähstuben. Karin Hellmann-Munsch aus Ransbach-Baumbach war beeindruckt von der Kraft und dem Stolz der Frauen, die oftmals alleinerziehend sind. „Das Land ruht auf Frauen“, lautet ihr Fazit.
Beeindruckt von der Gastfreundschaft und den hoch motivierten Verantwortlichen besuchte die Gruppe Ausbildungs- und Versammlungsstätten sowie soziale Einrichtungen. Das internationale Kolpingwerk ist in Bolivien stark vertreten. Schulen, Krankenhäuser und ein Frauenhaus stehen beispielweise unter seiner Trägerschaft.

Unter dem Motto der privat finanzierten Reise „Von- und miteinander lernen“ nahmen Deutsche und Bolivianer an Koch-, Back- und Kreativworkshops teil. „Wichtig war uns die Begegnung auf Augenhöhe“, sagt die gebürtige Bolivianerin Ines Berger-Mendoza. Es war ein Austausch von Erfahrungen – auf beiden Seiten.
Begleitet von Carlos Mattos (Geschäftsführer des Kolpingwerkes Bolivien), Alex Cossio (Verwalter) und den Verantwortlichen der unterschiedlichen Regionen  bekamen die Besucherinnen und Besucher unmittelbaren Kontakt und Einblicke in die Kultur des Landes und die Arbeit von 40 Kolpingsfamilien.

„Wir lernten bei allen Veranstaltungen die Gastfreundschaft und Großzügigkeit der Menschen im Partnerland Bolivien kennen“, betont Petra Heusler, Bildungsreferentin des Diözesanverband Kolpingwerk und Koordinatorin der Reise. Guido Brink aus Heimbach-Weis hat die Herzlichkeit der Menschen am meisten beeindruckt.
Als nächstes ist ein Gegenbesuch einer bolivianischen Gruppe in Deutschland geplant.

Petra Heusler, Karin Hellmann-Munsch und Guido Brink sind Mitglieder im Diözesanfachausschuss „Lebendige Internationale Partnerschaften“. Ines Berger-Menoza ist dort beratend und als Übersetzerin tätig.

Weitere Informationen gibt es bei Petra Heusler unter Tel.: 0261-91455071 und auf www.kolping-trier.de

Von- und miteinander lernen

Zur Zeit können keine neuen Kommentare geschrieben werden.

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 20.02.2019 5000 € für die Stadtbibliothek Koblenz

- Erfolgreiche Arbeit wird unter neuem Vorstand fortgesetzt Es ist ein guter Start in das Lesejahr 2019! Der Förderverein Lesen und Buch wird auch in ...

new: 20.02.2019 Freiwilliges Soziales Jahr beim Ordnungsamt der Stadt Koblenz

Du bist gesellschaftlich engagiert und zwischen 16 und 26 Jahre? Dann bewirb Dich für ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) ...

new: 20.02.2019 Internationaler Frauentag 2019: Frauenpower im Mittelrhein-Museum mit Musik

Das Mittelrhein-Museum und die Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz machen allen Frauen zum Internationalen Frauentag ein ...

new: 20.02.2019 Öffnungszeiten der Schwimmbäder

Das Beatusbad öffnet am Schwerdonnerstag, 28.02.2019, in der Zeit von 7:00 bis 15:00 Uhr ( 2 Bahnen ),
am Freitag, 01.03., ...

new: 20.02.2019 Herstellung von Gefrierzellen zur Anwendung bei Menschen zu Recht verboten

Pressemitteilung Nr. 7/2019 Das Verbot der Herstellung von Gefrierzellen zur späteren Anwendung bei Menschen, sowie die ...

new: 20.02.2019 Umsetzung Steuergerät: Lichtsignalanlage

Umsetzung Steuergerät: Lichtsignalanlage an der Kreuzung An der Moselbrücke / Weißer Gasse / Altengraben ...

new: 20.02.2019  Stärkung der Künstlichen Intelligenz in der Region Koblenz

Industrie spricht sich für Stärkung der Künstlichen Intelligenz in der Region Koblenz aus Eine eindrucksvolle ...

new: 20.02.2019 Stefan Wehner ist neuer Vizepräsident der Universität am Campus Koblenz

Der Physiker Professor Dr. Stefan Wehner ist am Dienstag, 19. Februar 2019, vom Senat der Universität Koblenz-Landau zum Vizepräsidenten der ...

new: 19.02.2019 Geänderte Öffnungszeiten der StadtBibliothek an Karneval

An Karneval ändern sich auch die Öffnungszeiten der Einrichtungen der StadtBibliothek Koblenz: Die StadtBibliothek ...

„Fridays for Future“-Demo beeinträchtigt Verkehr

Am kommenden Freitag, 22. Februar, wird wieder eine Demonstration unter dem Motto „Fridays für Future“ ...

Sperrung der Eselsbrücke für Schwerverkehr

Die Eselsbrücke, welche die Straße Am Turnerheim und die Gulisastraße im Stadtteil Güls verbindet, muss ...

Viele Mäuse, tolle Rhenser Möhnen und ein Hauch von Venedig in der StadtBiblioth

Gemeinsam mit den Rhenser Möhnen vom Scharfen Turm, dem Koblenzer Prinzenpaar und vielen Kindern feierte die ...

Geänderte Öffnungszeiten der städtischen Entsorgungsanlagen an Karneval

Wegen des Karnevals ändern die Schadstoffsammelstelle, der Wertstoffhof, die Grünschnittkompostieranlage, die ...

Nachverlegung der Abfuhr der Restabfallgefäße wegen Rosenmontag

Der Kommunale Servicebetrieb Koblenz informiert, dass die Restabfalltonnen (Graue Tonnen) aufgrund des Rosenmontags in allen ...

Nachtbürgermeister für Koblenz

„Über die Tatsache, dass die Bewohner der Altstadt in der Nacht besonderen Belastungen ausgesetzt sind, braucht man nicht mehr zu diskutieren“, ...

Verbesserung des Radverkehrs

Zur Verbesserung des Radverkehrs werden momentan in Teilen der Löhrstraße, in Teilen der Hohenzollernstraße und ...

19 User online

Donnerstag, 21. Februar 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied