Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Widerspruch gegen Windenergieanlagen in Birkenfeld unzulässig

Gerichtsnews

Der von einem Naturschutzverein erhobene Widerspruch gegen die Genehmigung für drei Windenergieanlagen im Stadtwald von Birkenfeld ist unzulässig, weil er erst zu einem Zeitpunkt eingelegt wurde, als zwar die Widerspruchsfrist noch nicht abgelaufen, die Anlage aber schon nahezu vollständig errichtet war. Daher musste auch der Eilantrag des Naturschutzvereins gegen die Genehmigung der Windenergie-anlagen ohne Erfolg bleiben. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Mit Bescheid vom 17. September 2013 genehmigte der Landkreis Birkenfeld die Errichtung und den Betrieb von drei Windenergieanlagen im Stadtwald von Birkenfeld. Der Antragsteller, ein anerkannter Naturschutzverein, dem der Bescheid nicht bekannt gemacht worden war, erhob hiergegen im August 2014 Widerspruch und suchte um gerichtlichen Eilrechtsschutz nach. Während das Verwaltungsgericht dem Eilantrag teilweise stattgab, lehnte das Oberverwaltungsgericht ihn in vollem Umfang ab.

Der Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung des Widerspruchs gegen die Genehmigung der Windenergieanlagen müsse ohne Erfolg bleiben, weil der Widerspruch wegen eingetretener Verwirkung offensichtlich unzulässig sei. Zwar sei die hier mangels Bekanntmachung des Bescheides geltende Jahresfrist zur Erhebung des Widerspruchs im August 2014 noch nicht abgelaufen gewesen. Der Widerspruch sei aber dennoch unzulässig gewesen, weil schon vor Ablauf der Widerspruchsfrist eine Verwirkung des Widerspruchsrechts eingetreten sei. Nach dem in der Rechtsprechung anerkannten Institut der Verwirkung dürfe ein Recht nicht mehr ausgeübt werden, wenn seit der Möglichkeit der Geltendmachung längere Zeit verstrichen sei und besondere Umstände hinzuträten, die die späte Geltendmachung als Verstoß gegen Treu und Glauben erscheinen ließen. Ein solcher Fall sei hier gegeben. So hätten im Februar 2014 umfangreiche Rodungsarbeiten an den Standorten der vorgesehenen Windenergieanlagen stattgefunden. Dies sei zweifellos dadurch öffentlich bekannt geworden, dass der Ortsbürgermeister der Gemeinde Dambach durch Gemeindebriefe über den jeweiligen Verfahrensstand informiert habe und das aufgrund der Rodungen angefallene Holz an die Bürger der Umgebung verkauft worden sei. Außerdem sei der Beginn der Bauarbeiten bezüglich der Windenergieanlagen im Februar 2014 Gegenstand der Berichterstattung in der örtlichen Zeitung gewesen, woraufhin zwei Privatpersonen Widerspruch gegen die Genehmigung eingelegt hätten. Hierauf sei keine Reaktion des Antragstellers erfolgt, er habe nicht einmal Interesse daran bekundet oder um Auskunft gebeten. Daher hätten sich die Genehmigungsbehörde und die beigeladene Firma, die die Genehmigung erhalten habe, darauf einstellen können, dass der Antragsteller gegen das Vorhaben keine naturschutzrechtlichen oder sonstigen Einwände vorbringen wolle. Die danach erfolgte Einlegung des Widerspruchs zu einem Zeitpunkt, als die Anlage schon nahezu vollständig errichtet worden sei, stelle sich somit als missbräuchliche Wahrnehmung von Rechten dar, die der Verwirkung unterfalle.

Beschluss vom 3. November 2014, Aktenzeichen: 1 B 10905/14.OVG

 

 

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 13.12.2019 Blitzumfrage der IHK Koblenz

Verkaufsoffene Sonntage: Händler möchten auch an einem Adventssonntag öffnen dürfen Koblenz, 13. Dezember ...

new: 13.12.2019 Weihnachtsfeiertage - Vor- und Nachverlegung der Leerung der Restabfallgefäße

Wegen der beiden Weihnachtsfeiertage (Mittwoch, 25.12.19, 1. Weihnachtstag und Donnerstag, 26.12.19, 2. Weihnachtstag) in der 52. Kalenderwoche kommt es zu Vor- ...

new: 13.12.2019 Stadtverwaltung in der Weihnachtszeit

Die Stadtverwaltung Koblenz hat in der Weihnachtszeit geänderte Öffnungszeiten. So ist die Verwaltung am Montag, 23. Dezember nur bis 12.00 Uhr ...

new: 13.12.2019 Klage gegen „Lahntal-Radweg“ zwischen Laurenburg und Geilnau abgewiesen

Pressemitteilung Nr. 37/2019 Die Planfeststellung eines Abschnitts des Radfernweges Lahn („Lahntal-Radweg“) ...

new: 13.12.2019 Fahrpreisanpassung und Sortimentsverbesserung für Bus und Bahn im VRM

 – deutliche Preisvorteile mit dem eTicket der koveb Der Verkehrsverbund Rhein-Mosel nimmt zum 1. Januar 2020 eine Fahrpreisanpassung vor. Hierbei ...

new: 13.12.2019 Ausbau der Südallee ist Thema in Stadtratssitzung – Was wird aus den Bäumen?

Am kommenden Freitag (13.12.2019) wird sich der Stadtrat mit der Neugestaltung der Südallee beschäftigen. Wenn dieser Beschluss gefasst wird, soll im ...

new: 13.12.2019 Christoph Streit aus Koblenz mit Gruppe „Femmes Vokal“ als Favorit nominiert

Band will den „SWR1 Weihnachtssong Contest“ 2019 gewinnen / Voting 3. Vorrunde bis 13.12., 8 Uhr / Finale am 19. Dezember „Femmes ...

new: 13.12.2019 Gefahrvoller Radweg

Der Radweg in der Hohenfelder Straße ist zum Teil mit erheblichen Gefahren verbunden. „Dies gilt besonders für ...

Weihnachtsmarkt Koblenz: Ein stimmungsvoller Weihnachtsbummel

Sonntag, 15. Dezember, 17 Uhr im SWR Fernsehen   In den letzten Jahrzehnten haben sich Weihnachtsmärkte zu einer festen Größe der ...

Seit zehn Jahren etabliert: die Brustschmerz-Einheit im Stift

Rezertifizierung bestätigt hohe Qualität in der Versorgung von Herzpatienten KOBLENZ. Sie war die erste ...

„Parlament der Wirtschaft“ tagt

IHK Koblenz investiert 2020 mehr als zwei Millionen Euro in Projekte zur Unterstützung von Unternehmen Koblenz, 11. Dezember 2019. Mehr als hundert ...

IHK-Saisonumfrage Tourismus

Gastgewerbe: Personalsituation spitzt sich zu – Förderungen werden ausgeweitet Koblenz, 9. Dezember 2019. Die Stimmung in der Tourismusbranche ist ...

Werkstattgespräch: SPD-Fraktionspolitiker besprechen sich mit dem Handwerk

Handwerkskammer Koblenz und Handwerker im Dialog mit Alexander Schweitzer und Anna Köbberling
KOBLENZ. Der ...

Überraschungen sind Gold wert

Gute Laune spielte das Seniorentheater der Volkshochschule Koblenz „DIE ANTIQUITÄTEN“ für Edith Peter, Autorin und Gründerin des ...

Diesel - Die Bekanntgabe des Einbaus der beanstandeten Motorsteuerungssoftware

 lässt die Sittenwidrigkeit und Täuschung entfallen; das gilt auch dann, wenn die Motorherstellerin die ...

OB David Langner prämiert Verbesserungsvorschläge

Im laufenden Jahr haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung insgesamt 25 Verbesserungsvorschläge eingereicht. 11 Vorschläge wurden ...

14 User online

Samstag, 14. Dezember 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied