Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges-Koblenz.de

Koblenz in Bildern und Texten

  


Inhalt

Login

 

Artikel Übersicht


„Bleibt weg-Festival“ erzielt rund 17.000 Euro an Spenden

Koblenz

 - Corona-Pandemie bleibt Herausforderung

In seiner Vorstandssitzung am 26. Juni hat der Koblenzer Kulturverein über die Vergabe der Erlöse aus dem „Bleibt weg und helft“ entschieden. Über das Nicht-Festival, das der Verein zur Unterstützung der freien Koblenzer Kultureinrichtungen und Kunstschaffenden im April mit Unterstützung der Koblenzer Agentur Formrausch als Solidaritäts-Aktion ins Leben gerufen hatte, konnten Insgesamt rund 17.000 Euro an Spenden generiert werden.
 
„Mit Blick auf die Vielfalt der vielen ideenreichen und kreativen Aktionen, die parallel laufen und gelaufen sind, ein wirklich beeindruckendes Ergebnis“, freut sich die Vorsitzende des Kulturvereins und Bildungs- und Kulturdezernentin PD Dr. Margit Theis-Scholz, die sich bei der Idee von den Machern des Hamburger „Keiner kommt“-Festivals inspirieren ließ.


 
 Für den Vorstand des Koblenzer Kulturvereins (v.li.): Jürgen Karbach, Uwe Laue, Peter Burger, Prof. Dr. Theodor Enders, Jörg Perscheid und PD Dr. Margit Theis-Scholz (Vorsitzende) sowie für die Agentur Formrausch Stefan Ternes, Geschäftsführer (re.). Bild: Koblenzer Kulturverein

Linien 8 und 10 der koveb werden wegen einer Sperrung

Koblenz

 Linien 8 und 10 der koveb werden wegen einer Sperrung des Glockenbergtunnels umgeleitet- Alle Haltestellen werden angefahren

Von Freitag, 03.07.2020, auf Samstag, 04.07.2020, sowie von Samstag, 04.07.2020, auf Sonntag, 05.07.2020, kommt es jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr zu einer Sperrung des Glockenbergtunnels.
 
In dieser Zeit werden die Buslinien 8 und 10 in Richtung Ehrenbreitstein über die Emser Straße und Im Teichert umgeleitet. Dabei können alle Haltestellen bedient werden.

Linien 3/13 und 20 der koveb werden wegen Bauarbeiten

Koblenz

Linien 3/13 und 20 der koveb werden wegen Bauarbeiten auf der Kurt-Schumacher-Brücke umgeleitet - Mehrere Haltestellen werden nicht angefahren

Von Freitag, 03.07.2020, 18:00 Uhr, bis einschließlich Sonntag, 05.07.2020, wird die Kurt-Schumacher-Brücke wegen einer Erneuerung des Fahrbahnbelags in Fahrtrichtung Moselweiß gesperrt. Daher fahren die Linien 3/13 und 20 der koveb von der Winninger Straße weiter über die Trierer Straße, Mayener Straße und Europabrücke zur Haltestelle „Bf. Stadtmitte/Löhr Center“. Anschließend erfolgt die normale Linienführung.

zu Landesstraßen Gebühren

Koblenz

zu Landesstraßen Gebühren zahlen

Pressemitteilung Nr. 22/2020

Das Land Rheinland-Pfalz kann Sondernutzungsgebühren für die Nutzung von Zufahrten zu Landesstraßen von gewerblich genutzten Grundstücken erheben. Die Bemessung der Gebührenhöhe anhand des Gebührenkatalogs des Landesbetriebs Mobilität (LBM) ist nicht zu beanstanden. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz.

Mit Bescheid vom 15. Oktober 2018 setzte der Beklagte – das Land Rheinland-Pfalz – zu Lasten der Klägerin, welche auf ihrem Betriebsgrundstück eine Schreinerei betreibt, eine jährliche Sondernutzungsgebühr für die Nutzung einer Zufahrt zu der angrenzenden Landesstraße fest. Dabei orientierte er sich bei der Ausführung des gesetzlich vorgesehenen Gebührenrahmens, welcher eine jährliche Sondernutzungsgebühr von 20,00 € bis 5.189,00 € vorsieht, an dem Gebührenkatalog des LBM. Nachdem auf den Widerspruch der Klägerin die Gebühr reduziert und der Widerspruch im Übrigen zurückgewiesen worden war, verfolgte diese ihr Begehren im Wege der Klage weiter. Dabei trug sie vor, die Erhebung der Sondernutzungsgebühr sei dem Grunde und der Höhe nach rechtswidrig. Insbesondere sei der angewandte Gebührenkatalog des LBM unvereinbar mit den verfassungsrechtlichen und einfachgesetzlichen Anforderungen an die Gebührenbemessung. Die Festsetzungen des Katalogs seien teilweise willkürlich und vorteilsfremd.

150 schriftliche Meisterprüfungen an zwei Tagen in neun Stunden …

Koblenz

Handwerkskammer kann trotz Corona-Einschränkungen Meisterprüfungen durchführen  

KOBLENZ/LAHNSTEIN. Die Meisterprüfung für Handwerker umfasst vier Teile – zwei im gewerkspezifischen, zwei im allgemeintheoretischen Bereich. Letzterer wird bei der Handwerkskammer (HwK) Koblenz gewerkeübergreifend mit identischen Inhalten in der Meistervorbereitung durchgeführt. Die schriftlichen Abschlussprüfungen dazu fanden jetzt statt und trotz Corona-bedingten Einschränkungen konnten die Meisterschüler optimal vorbereitet werden.

Meisterprüfung der Handwerkskammer Koblenz: An zwei Tagen mussten 150 Meister-Absolventen ihr Fachwissen nachweisen, hier in der Lahnsteiner Stadthalle.  Foto: HwK Koblenz

Nächtliche Ruhe für Idar-Obersteiner Wohngebiet:

Gerichtsnews

Nachtfahrverbot für Lkw im Hauptsacheverfahren bestätigt

Pressemitteilung Nr. 21/2020

Die Stadt Idar-Oberstein hat zu Recht ein Nachtfahrverbot für Lkw in einem allgemeinen Wohngebiet angeordnet. Das dagegen klagende Unternehmen verfolge rein wirtschaftliche Interessen, die hinter dem Gesundheitsschutz der Wohnbevölkerung zurückstehen müssten. Das geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Koblenz hervor.

Das klagende Unternehmen betreibt einen Entsorgungsbetrieb im Außenbereich, der seit Jahren – auch nachts – durch ein allgemeines Wohngebiet der Stadt Idar-Oberstein mit Lkw angefahren wurde. Wegen der damit einhergehenden nächtlichen Lärmbeeinträchtigungen kam es seit Ende des Jahres 2015 zu vermehrten Beschwerden der Anlieger des Wohngebiets. Hierauf reagierte die beklagte Stadt mit dem Erlass einer verkehrsbehördlichen Anordnung, wonach das betroffene Wohngebiet in der Zeit von 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr für den Schwerlastverkehr gesperrt ist. Der hiergegen gerichtete Eilantrag wurde vom Verwaltungsgericht Koblenz mit Beschluss vom 14. November 2018 abgelehnt (vgl. Pressemitteilung Nr. 29/2018).

Hauptfriedhof Koblenz als dreidimensionaler Plan

Koblenz

Der neue Übersichtsplan vom Koblenzer Hauptfriedhof ist fertig. An acht verschiedenen Stellen auf dem Hauptfriedhof hat der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen bereits die großformatigen Tafeln angebracht, um den Besuchern die Orientierung auf dem 36 Hektar großen Friedhof zu erleichtern. Der alte Plan des Hauptfriedhofs war nach 40 Jahren nicht mehr aktuell und viele Neuerungen wie das neue Kindergrabfeld und Felder für Baumbestattungen fehlten.


 
An acht Stellen des Hauptfriedhofs bietet ein dreidimensionaler und naturgetreuer Plan jetzt den Besuchern bessere Orientierung. Nächste Woche soll das Buch „Ein Park für die Lebenden und die Toten“ anlässlich des 200-jährigen Bestehen des Hauptfriedhofs herauskommen. Fotos: Stadt Koblenz

Online-Vortrag „Verschwörungstheorien und das Corona-Virus“

Veranstaltungen

Der Online-Vortrag „Verschwörungstheorien und das Corona-Virus“ von Dr. Thomas Grunau (Universität Koblenz-Landau/PH Heidelberg) am Donnerstag, 02.07.2020 um 19 Uhr ist der Auftakt einer von der Universität Koblenz-Landau organisierten Online-Vortragsreihe, die im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend von der Partnerschaft für Demokratie Koblenz gefördert wird. Der Vortrag findet in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung Koblenz statt. Um Anmeldung per E-Mail bis zum Vortag der Veranstaltung an bildungsbuero@stadt.koblenz.de wird gebeten. Interessierte erhalten anschließend Informationen zur Einwahl.


Demonstrationszug vom Bahnhof bis zum Deutschen Eck

Koblenz

Am kommenden Sonntag, 28.06.2020, findet ein Demonstrationszug unter dem Motto:
„Jahrestag der Stonewall Aufstände – Kampf für die Rechte queerer Menschen“ statt.

Koblenzer Bücherbus fährt wieder nach Mülheim-Kärlich

Koblenz

Der Bücherbus der StadtBibliothek Koblenz hat seit 25. Mai wieder auf Tour, die ihn auch nach Mülheim-Kärlich führt. Die Haltestellen dort werden bis zur Sommerpause regulär angefahren.
Im Einzelnen: Ausleihbetrieb bis 17.7.2020. Vom 20.7. bis 14.8.2020 macht der Bücherbus Sommerpause. Los geht es dann wieder ab 17.8.2020.


HwK berät Handwerksbetriebe zur Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung

Koblenz

Livechat am 1. Juli: Handwerkskammer Koblenz und Steuerberater informieren online  

KOBLENZ. Die Senkung der Mehrwertsteuer in Deutschland ab 1. Juli soll die Konjunktur beleben. Für die Unternehmen bedeutet das aber auch eine Umstellung ihres Kassen- und Abrechnungssystems. Wichtige Fragen dazu beantworten die Experten der Handwerkskammer Koblenz zusammen mit der Steuerberaterkammer am 1. Juli in einem Livechat.

Die Regierungskoalition hat im Rahmen ihres Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets am 3. Juni beschlossen, die Umsatzsteuer temporär ab 1. Juli von 19 Prozent auf 16 Prozent und den ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben auf fünf Prozent abzusenken. Diese Regelung gilt bis Jahresende. Ziel ist nach der Corona-Wirtschaftsdelle eine Ankurbelung der Nachfrage nach Konsumgütern und Leistungen – auch aus dem Handwerk.

Neubau des HwK-Verwaltungsgebäudes startet mit Architektenwettbewerb

Koblenz

Handwerkskammer bündelt mehrere Kompetenzen an einem Koblenzer Standort / 2. Juli findet Kolloquium und Ortsbegehung statt

KOBLENZ. Die Handwerkskammer (HwK) Koblenz investiert in die Zukunft und plant einen Neubau ihrer Verwaltung auf dem Gelände der Bildungszentren in der Koblenzer August-Horch-Straße. Den Auftakt bildet ein Architektenwettbewerb.

Die HwK lobt über einen offenen zweiphasigen Realisierungswettbewerb den Vorentwurf für die Erweiterung des Gebäudekomplexes in der August-Horch-Straße zu einem „Campus Handwerk“ als zentralem Standort der HwK aus. „Der geplante Verwaltungsneubau soll in seiner Architektur die HwK repräsentieren und sich in das bestehende Gebäudeensemble integrieren und es zu einem schlüssigen Campus Handwerk erweitern“, beschreibt die Spitze der Kammer das Vorhaben.

 Auf dem Gelände der HwK in der Koblenzer August-Horch-Straße wird bereits am Neubau der Mensa gearbeitet. Hier soll auch (im linken Bereich des Bildes) das neue Verwaltungsgebäude der Handwerkskammer entstehen. Der Architektenwettbewerb dazu ist jüngst gestartet.  Foto: HwK Koblenz

Neubau Stauraumkanal Andernacher Straße - Vollsperrung der Douquéstraße

Koblenz

Die Stadtentwässerung Koblenz muss die Douquéstraße im Zuge des Neubaus Stauraumkanals in der Andernacher Straße ab Montag, 29.06.2020 bis zum 21.08.2020 voll sperren. Die Vollsperrung beginnt im Gehweg des Kreuzungsbereichs Andernacher Straße und endet bei Haus Nr. 3 der Douquéstraße. Der restliche Teil der Douquéstraße kann weiterhin über den „Wilhelm-Stöppler-Platz“ angefahren werden.
 
Anlieger und Nutzer des Parkplatzes „Wilhelm-Stöppler-Platz“ werden umgeleitet.
 
Die Stadtentwässerung bittet Bewohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Normenkontrollverfahren gegen Bebauungsplan der Stadt Lahnstein erfolglos

Gerichtsnews
Pressemitteilung Nr. 15/2020

Der Bebauungsplan „Rheinquartier Lahnstein, Teilgebiet Süd – Nr. 46.1“, dessen Gel­tungsbereich Teile des Gebiets zwischen der Max-Schwarz-Straße und den verbleiben­den aktiven Bahngleisen in der Stadt Lahnstein umfasst, ist wirksam. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Der Bebauungsplan bezieht zwei Mischgebiete des sich nördlich anschließenden, bereits rechtskräftigen Bebauungsplans „Rheinquartier Lahnstein, Teilgebiet Nord – Nr. 45“ ein und setzt südlich davon zwei Gewerbegebietsflächen fest. Die Antragstelle­rin ist Inhaberin eines im Bereich der Chemieproduktion tätigen Betriebes mit Sitz in Lahnstein. Zusätzlich zu ihrem bisherigen, rund 62.000 qm großen Werksgelände hat sie im Jahre 2016 eine frühere Bahnbetriebsfläche von ca. 59.000 qm als Erweiterungs­fläche erworben, die sich unmittelbar an das bestehende Betriebsgelände anschließt.

Heimarbeit hilft zum Übergang

Koblenz

Nach der Corona bedingten Schließung aller Werkstätten in Rheinland-Pfalz am 23. März, wurde Anfang Mai erstmals wieder die Arbeit in der Rhein-Mosel-Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigung aufgenommen. Rund 200 von insgesamt 900 Mitarbeitern kamen zu Beginn auf freiwilliger Basis wieder zurück und brachen auf, den Weg zu mehr Normalität zu ebnen.

„Diese unverhoffte Zeit zuhause wirkte sich bei einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern negativ auf die Psyche und Gefühlswelt aus“, umschreibt Reiner Plehwe die Probleme, die nicht selten in Depressionen ausufern. Der Leiter Bildung und Rehabilitation war mit seinem Stab an Fachleuten vom ersten Tag der Schließung an engagiert, um diese Art von Quarantäne für ihr Klientel nicht zu Einsamkeit und Isolation werden zu lassen. Dies war zunächst nur per Telefon möglich, mittlerweile finden auch Gespräche vor der Haustüre statt.

Anja Clos (rechts) liefert rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rhein-Mosel-Werkstatt Standorts Weißenthurm regelmäßig Material zur Heimarbeit, wie hier an Matthias Vorwerk aus Mülheim-Kärlich.

Ministerpräsidentin und Oberbürgermeister pflanzen eine Eiche

Koblenz

„Danke“ sagen und das Klima schützen: Unter diesem Motto pflanzte Ministerpräsiedentin Malu Dreyer am Sonnabend eine Eiche (botanischer Name Quercus frainetto) in den Kaiserin-Augusta-Anlagen in Höhe der Einmündung der Januarius-Zick-Straße. Unterstützt wurde sie dabei von Umweltministerin Ulrike Höfken, Koblenz Oberbürgermeister David Langner und Gartenexpertin Heike Boomgarden. Anlass war die Auftaktveranstaltung in Koblenz für eine landesweite Aktion. „Die Mitmachaktion #ichpflanzfürdich lädt alle Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen dazu ein, einen Beitrag für das Klima, die Artenvielfalt und attraktive Lebensräume für Menschen und Tiere zu leisten“, sagte Dreyer. Wer mitmache, helfe nicht nur Umwelt und Natur, sondern können auf diese Weise auch Danke sagen – seinen Corona-Helden, einem lieben Menschen oder auch dem Lieblingsverein, so die Ministerpräsidentin. Wir hätten alle in den letzten Wochen und Monaten erfahren, wie sehr wir auch aufeinander angewiesen sind und dass auch eine kleine Geste der Rücksichtnahme und der Fürsorge für den anderen sehr wertvoll sein kann.


 
Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Oberbürgermeister David Langner gaben den Startschuss für die Mitmachaktion #ichpflanzfürdich mit einer neuen Eiche am Rhein.
Mit Schürzen ausgestattet griffen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Umweltministerin Ulrike Höfken, Koblenz Oberbürgermeister David Langner und Gartenexpertin Heike Boomgarden zu den Schaufeln.


4757 Artikel (298 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Nachrichten

new: 10.07.2020 Verwaltungsgericht Koblenz hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Pressemitteilung Nr. 27/2020 Eine Waldfläche in der Gemarkung Heiligenroth darf nicht gerodet werden, weil bei ...

new: 10.07.2020 Klage eines Einwohners gegen Errichtung und den Betrieb von Windenergieanlagen

 in Metzenhausen erfolgreich Pressemitteilung Nr. 26/2020 Die einem Unternehmen im Dezember 2016 erteilte Genehmigung ...

new: 10.07.2020 INFOSPOT KINDESMMISSBRAUCH

Die aktuelle Corona-Krise hat für Familien viele Veränderungen mit sich gebracht. Insbesondere für Kinder war diese Situation schwierig, denn ...

new: 10.07.2020 Fast zwei Jahrzehnte im Dienst der musikalischen Förderung

Gertrud Bienko-Stiftung verabschiedet langjähriges Vorstandsmitglied Karin ...

new: 10.07.2020 Quarantäne für Studierendenwohnheime aufgehoben

 - Alle 281 Tests ohne Virus-Nachweis

KREIS MYK / Stadt ...

new: 10.07.2020 Doppelspitze des GK-Mittelrhein gebildet

 Melanie Zöller und Karl-Ferdinand von Fürstenberg führen den Maximalversorger KOBLENZ. Die Sana Kliniken AG hat die Doppelspitze für ...

new: 10.07.2020 Instandsetzung Kurt-Schumacher-Brücke

– Fahrbahnerneuerung des Überfliegers

Auf der Kurt-Schumacher-Brücke wird seit ...

new: 10.07.2020 Verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Kilianstraße

Auf Grund der vorhandenen engen Bebauung ist die Kilianstraße im Stadtteil Rübenach zwischen den Einmündungen Aachener Straße und ...

Keltischer Maskenarmring national wertvolles Kulturgut

Pressemitteilung Nr. 19/2020 Ein keltischer Maskenarmring aus Gold ist vom Land Rheinland-Pfalz zu Recht in das Verzeichnis ...

Ausbau des Schleider Baches - 2. Bauabschnitt

Die Stadtverwaltung Koblenz beabsichtigt in Kürze den naturnahen „Ausbau des Schleider Baches“ ...

Testung der Bewohner aus Studentenwohnheimen beendet.

In der vergangenen Nacht meldeten sich 3 Bewohner aus Koblenzer Studierendenwohnheimen mit Grippesymptomen in einem Koblenzer ...

Stadtteilbibliotheken machen Sommerferien

Die die drei Stadtteilbüchereien Horchheim, Karthause und Pfaffendorfer Höhe machen fünf Wochen Sommerpause. In den Sommerferien bleiben die drei ...

Markierungsarbeiten auf Berliner Ring starten etwas früher

Die Arbeiten zur Neumarkierung des Berliner Rings beginnen schon früher. Zunächst müssen die alten Markierungen entfernt werden. Dies beginnt auf ...

Letzter Online-Vortrag im Rahmen des Programms „Demokratie leben“

Der Online-Vortrag von Dr. David Römer „,Umvolkung‘ ist kein ‚Nazi-Sprech‘, sondern ein treffender und sachangemessener Begriff ...

Wann darf Fahrerlaubnisbehörde

eine medizinisch-psychologische Untersuchung anordnen? Pressemitteilung Nr. 25/2020 Das Verwaltungsgericht ...

Autoren-Podcast startet in der Stadtbibliothek

Wie reich die Region an Autorinnen und Autoren ist, zeigt der neue Podcast „NEXT Autoren Plausch“, der am 10.7. um 10 Uhr in der Koblenzer ...

14 User online

Sonntag, 12. Juli 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges-Koblenz.de

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied